Zwischen Februar und Mai 2017 kam es auf Twitch zu vermehrten Spam-Angriffen auf Streamer. Einer der Spammer wird nun in Kanada vor Gericht gestellt. Sollte sich das Gericht dazu entscheiden, die Höchststrafe für diesen Fall durchzusetzen, drohen ihm bis zu zehn Jahre Haft.

Ein Spammer steht wegen Angriffen auf Twitch-Streamer nun vor Gericht.

Der Angeklagte, ein Mann namens Brandan Apple aus Port Coquitlam in British Columbia soll die Spambot-Attacken im genannten Zeitraum ausgelöst haben. Laut der Seite "CBC" soll er mehr als 1000 Twitch-Kanäle mit den eigens programmierten Bots belästigt haben. Im Durchschnitt wurden innerhalb von einer Minute 34 Nachrichten in den Chat gepostet. Bei manchen Streamern wurde das Ganze mit 600 Nachrichten pro Minute schnell zum Mega-Spam. 150.000 Nachrichten wurden an alle Twitch-Kanäle zusammen ausgesendet. Darunter rassistische und homophobe Aussagen, sexuelle Belästigungen, Links zu schockierenden Bildern, Anschuldigungen des View-Bottings oder das Erbitten von Kinderpornografie.

Bilderstrecke starten
(35 Bilder)

Der Spammer vor Gericht

Twitch hat die Spam-Attacke zurück auf die Seite "chatsurge.net" verfolgt, die vom Angeklagten betrieben wurde. Die Seite ist mittlerweile nicht mehr erreichbar. Eine Demonstration der Attacken samt Werbung für den Service gibt es immer noch über Youtube erreichbar. Wie das Gericht entscheiden wird, wird sich in den kommenden Wochen und Monaten herausstellen.