In einem hitzigen Beitrag auf Twitch hat der deutsche Streamer Gronkh seinem Unmut über die Streaming-Plattform freien Lauf gelassen. Twitch würde explizit ihn benachteiligen, gerade im Vergleich zu anderen deutschen Streamern und Youtubern, so der 40 jährige.

Kern der Debatte war die Forderung seitens von Gronkh gleichzeitig auf Twitch als auch Youtube und anderen Streaming-Plattformen streamen zu dürfen. Dafür bedarf es offenbar ein Eingeständnis von Twitch, eben dieses wollte das amerikanische Unternehmen aber nicht herausrücken. Gronkh nach wurde es aber beispielsweise den Rocketbeans erlaubt, die selbst auf beiden Plattformen ihre Inhalte verbreiten.

Problematisch sei hier auch die Art wie Twitch mit Gronkh umgegangen sei: “Sie haben mir einfach dreist ins Gesicht gelogen. Erst auf buddy machen und dann den Mittelfinger zeigen, das kann ich gar nicht ab. Das ist eigentlich der schlimmste Teil.”

Den kompletten Rant findet ihr unter diesem Link.

Zusätzlich sei hierbei aber gesagt, dass Gronkh fordert den berühmt-berüchtigten Twitch-Chat auch auf anderen Plattformen einblenden zu dürfen. Gerade das könnte der Knackpunkt bei diesem Streit sein, denn der Chat ist gewissermaßen das Markenzeichen der Plattform. Andere Streamer, wie beispielsweise RBTV, die diese Erlaubnis bekommen haben, blenden den Twitch-Chat nicht ein.

Als Reaktion auf diese Entscheidung seitens Twitch will Gronkh zukünftig seinen Partnervertrag kündigen. Was genau dies auch für seine Zuschauer bedeutet wisse er nicht. Ob Gronkh dies auch durchziehen wird bleibt abzuwarten, eine schlechte Nachricht wäre das für Twitch in jedem Fall - schließlich gehört der Let’s Player zu den beliebtesten deutschen Streamern überhaupt.