Anfang des Monats verstarb der 24jährige Phillip Klemenov, der vor allem in der eSport-Szene als "Phizzurp" einen Namen hatte. Er war Teil des Teams H2K, mit dem er auf professioneller Ebene Call of Duty gespielt hat. Vor wenigen Tagen fand deine Beerdigung statt und wurde einige Minuten live über Twitch gestreamt.

Das Video von der Trauerfeier wurde direkt über den Twitch-Kanal des Verstorbenen übertragen und ist dort auch immer noch zu finden. Etwa 9000 Zuschauer drückten auf diese Weise ihre Trauer und Mitgefühl aus. Klementov war bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. An seiner Seite war sein Freund Marcelous Johnson, der ebenfalls dabei umkam. Seine Freundin Adrianna Lemuss hingegen überlebte den Unfall.

Auf den Spuren der Ursache

CBS hatte nach dem Unfall davon berichtet, dass der Crash unter Alkoholeinfluss geschehen ist. Die Polizei verriet nur, dass der Wagen außer Kontrolle geraten ist und sich dabei mehrere Male überschlagen hat, bevor er an Bäumen und Laternenpfeilern gestoppt wurde. Kurz nach dem Unfall teile Lemuss ihre Trauer über Twitter aus und bestreitet, dass der Fahrer des Wagens getrunken hätte. Die Ermittlungen laufen weiter.

Mittlerweile gab es sogar mehrere Kickstarter-Kampagnen von Fans, die für die Beerdigungen der beiden Verstorbenen aufkommen wollen. Diese stehen aktuell bei etwa 18.000 US Dollar für Klementov und 5.000 für US Dollar für Johnson.