Heute um 19:05 Uhr wird die Sendung Galileo auf ProSieben einen Selbstversuch angehen und unter dem Slogan "Don‘t Stop Gaming" der Frage nachgegen, wie der menschliche Körper auf Dauerzocken reagiert.

Galileo-Moderatorin Funda Vanroy, Reporter Jan Schwiderek, der ehemalige GameStar-Redakteur Fabian Siegismund und eine Galileo-Zuschauerin spielen solange sie durchhalten.

Wer kein ProSieben empfängt, wird sich den Livestream dazu auch direkt unter www.galileo.prosieben.de anschauen können.

Gespielt werden soll eine breite Auswahl aktueller Titel auf PC, Konsole und Mobil-Geräten, darunter auch PlanetSide 2 und DC Universe Online.

Wie bei Weltrekordversuchen im Dauerzocken üblich, dürfen die Teilnehmer des Experiments in jeder Stunde nur einmal zehn Minuten pausieren. Sollte diese Pausenzeit aufgebraucht sein, müssen die Probanden notfalls vor dem Bildschirm essen oder Mobilegames auf dem stillen Örtchen spielen.

Ein Sanitäter-Team soll die Probanden regelmäßig medizinisch durchchecken und jede Veränderung dokumentieren. Ebenfalls dabei ist Spielefroscher Christian Roth, der die Gamer während des Experiments untersucht.

Vor und während des Experiments führt er mit den Kandidaten Reaktions- und Aufmerksamkeits-Tests durch. Nach einem Ego-Shooter wird ein Aggressions- und Empathie-Test durchgeführt.

"Was passiert beim Extrem-Gaming im Kopf? Um das zu erforschen erstellt Thomas Feiner, Experte für Neuro-Feedback, ein EEG und zeigt, welche Areale beim Spielen im Hirn besonders aktiv sind. Sehen die Testergebnisse der „Laienspieler“ Funda und Jan anders aus als die von Profi Fabian? Und wie verändern sich diese Ergebnisse im Laufe des Experiments? „Galileo“ gibt Antworten", heißt es.