Turbine, Entwickler von Spielen wie Asheron’s Call, Dungeons & Dragons Online, Der Herr der Ringe Online und zuletzt Infinite Crisis, ist von weiteren Entlassungen betroffen.

Turbine, Inc. - Weitere Entlassungen bei 'Herr der Ringe Online'-Entwickler

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 1/61/6
Infinite Crisis ist das aktuellste Spiel von Turbine.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Bereits Anfang des Jahres wurden Mitarbeiter entlassen. Wie viele es diesmal erwischt hat, bleibt unterdessen unklar. In einem Statement gegenüber Joystiq bestätigte ein Sprecher des Mutterunternehmens Warner Bros. Interactive Entertainment die Entlassungen und gab an, dass man Rahmen der üblichen Geschäftspraktiken regelmäßig die strategische Ausrichtung prüfe.

Damit man also in die Wachstumsbereiche des Studios Turbine investieren könne, müssen einige Stellen gestrichen werden. Dies seien stets schwierige Entscheidungen, die man auch nicht leichtfertig treffe. Es sei allerdings wichtig, die Strukturierung von Turbine an die aktuelle und künftige Marktentwicklung anzupassen.

Das ist im Grunde das gleiche Statement, das bereits Anfang des Jahres abgegeben wurde.

Gegenüber Gamasutra nannte eine anonyme Quelle, die angeblich in die ganze Sache involviert ist, die Zahl der betroffenen Mitarbeiter. Demnach sind es also knapp 80 Leute, die ihren Posten räumen müssen. Wie es heißt, würde Turbine seinen Fokus auf die Entwicklung mobiler Spielen legen