Für Computerspieler zählt Tron aus dem Jahre 1982 zu den unbestrittenen Kultfilmen. Als einer der ersten thematisierte der Film die Welt der digitalen Spiele und griff dazu auf damals bahnbrechende CGI-Grafik zurück.

Zur Handlung: Der Programmierer Kevin Flynn versucht Beweise zu beschaffen, dass sein ehemaliger Arbeitgeber Ed Dillinger von ihm programmierte Computerspiele gestohlen hat. Dillinger konnte durch den Betrug ein milliardenschweres Firmenimperium aufbauen, während Flynn in seiner Spielhalle am Hungertuch nagt.

Doch Flynns Plan misslingt: Er wird ins Innere eines Rechners gebeamt, wo Computerprogamme in einer Art virtuellen Welt leben und genau so menschlich daherkommen wie du und ich. Hier muss Flynn an tödlichen Spielen teilnehmen, bevor er eine Revolution der Programme gegen das diktatorische Master Control Programm MCP anzettelt.


2011 soll von Disney der zweite Teil in die Kinos kommen. Laut dem Magazin Variety sucht Disney im Moment nach Entwicklern, die das Spiel zum Film produzieren sollen. Dass eine Filmumsetzung also kommen wird, ist heutzutage schon fast selbsterklärend. Vor einigen Jahren wurde bereits das Spiel Tron 2.0 veröffentlicht, das auf der Lithtech-Engine basiert und die Geschichte des ersten Teils fortsetzt, mit dem zweiten Kinofilm aber nichts zu tun haben wird.

In der Story des zweiten Kinofilms macht sich der unter anderem aus Troja und Eragon bekannte Schauspieler Garrett Hedlund auf die Suche nach Kevin Flynn (Jeff Bridges). Kevin Flynn ist noch immer im MCP gefangen.