Auf ins große Finale. Nachdem die Geschehnisse ihren Lauf genommen haben, steht ihr dem Drachenboss gegenüber – jenem Drachen, der euch als Illusion bereits in einem der vorherigen Kapitel begegnete. Dieser benutzt zum einen sein Maul, um euch zu beißen, und spuckt zum anderen heftig Feuer, das euch verkohlt. Um ihm gefährlich werden und ihn besiegen zu können, müsst ihr sowohl die riesigen Hörner auf seinem Haupt als auch die „Ohrringe“ an den Seiten angreifen.

Mit Zoya und der Hilfe ihres Bogens macht sich das ganz gut, weil sie aus der Entfernung angreifen kann. Soll Pontius' Hammer oder seine Klinge die entsprechenden Stellen bearbeiten, müsst ihr an der Seite die Blätter umknicken, das Wasser umleiten und könnt erst dann zum Kopf des Drachen springen. Das geht eine ganze Weile so weiter, während der dicke Boss rege Feuer in eure Richtung spuckt und euch mit seinem Maul schnappen will. Dabei zerstört er auch immer wieder die Blätter an der Seite, die allerdings stets nachwachsen.

Habt ihr genug Treffer gelandet, lässt der Drache kurz den Kopf hängen und die Höhle fängt an einzustürzen. Nur nicht beirren lassen, sondern weitermachen und dieselbe Strategie wie zuvor verfolgen. Zwar kommen einige weitere Monster angekrochen, die euch angreifen, aber die Chancen stehen nicht schlecht, dass sie von den herunterfallenden Trümmern erwischt werden.

Trine 2 - Koop-Trailer3 weitere Videos

Sollten eure drei Charaktere sterben, dann halb so wild, denn der Speicherpunkt oberhalb spuckt euch gleich wieder aus. Ihr könnt also mit einer guten Portion Ruhe an die Sache gehen. Bekämpft den Drachen wie gehabt, achtet auf das kopfförmige Symbol oben rechts und beweist ein bisschen Geduld. Nach wenigen Minuten habt ihr es geschafft.

Ihr habt den finalen Boss in Trine 2 besiegt, das Finale überstanden und das Abenteuer erfolgreich durchgespielt. Herzlichen Glückwunsch. Diese Heldentat bleibt unvergessen.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: