Wunderschöne Landschaft. Folgt dem Verlauf nach rechts, durchs Wasser und an den Palmen vorbei. Der Krabbe könnt ihr auf den Kopf hopsen oder ausweichen – wie ihr mögt. Erschafft eine Kiste und stellt sie auf den Bodenschalter, damit die Plattform vor euch ausgefahren bleibt. Zwei Sprünge später seid ihr auf der anderen Seite.

Es folgen zwei weitere Sprünge, wobei ihr der schwingenden Stachelkeule ausweichen müsst. Ihr gelangt zu einer Stelle, an der das Weiterkommen durch eine biestige Flamme erschwert wird. Zaubert eine Kiste auf den ersten Schalter und stellt euch auf die Trittfläche oben. Nun muss nur noch die zweite schmale Trittfläche ausgefahren werden. Werft Pontius' Hammer gegen die Felswand, damit diese bröckelt und einen runden Stein freilegt. Diesen legt ihr auf den zweiten Bodenschalter.

Nach der folgenden Hüpfpartie müsst ihr einen weiteren Kampf gegen einen Kobold mit zwei Flammenwaffen und sein Gefolge überstehen. Ist die Rudelrauferei überstanden, dann betätigt den Hebel und lasst das Gitter herunter. An der nächsten Stelle gibt es zwei sich drehende Trittflächen, dazwischen eine halbwegs stabile. Entweder ist passt euer Timing genau ab, um rüberzukommen, oder ihr steckt unten die Rohrstücke so aneinander, dass der Dampf rechts nach oben steigt. Lasst euch hochtreiben und springt auf festen Boden.

Trine 2 - Koop-Trailer3 weitere Videos

Vorsicht bei der klapprigen Brücke hinter der schwingenden Stachelfalle, diese bricht natürlich auseinander und ihr landet im Wasser. Springt wieder raus und rennt nach rechts weiter, wo ihr einen Koboldangriff überstehen müsst. Hinter dem Speicherpunkt könnt ihr entweder den Greifhaken benutzen, um euch über das Wasser zu schwingen, oder auf der hin und her fahrenden Plattform stehen bleiben und springen, wenn Geschosse heranrauschen.

Erledigt die Kobolde und stellt euch auf den Bodenschalter, woraufhin ein explosives Fass erscheint. Dieses nehmt ihr mit nach rechts und haltet es in die Flammen, danach kurz vor die Felswand – es kracht einmal und der Weg ist frei. Klemmt eine von Amadeus' Kisten auf die Stacheln davor, springt auf die sich drehende Apparatur in der Mitte und weiter nach rechts.

Nach der Koboldklopperei betätigt ihr den Hebel und fahrt mit der Plattform runter, die nach wenigen Metern zerschellt und euch ins Wasser wirft. Taucht unter der Insel rechts hindurch und schwimmt bis an den Rand, dorthin, wo das Gitter das Weiterkommen verhindert. Rechts seht ihr einige Stacheln, in denen ihr eine gezeichnete Plattform verankern könnt. Stellt euch drauf und werft Pontius' Hammer gegen die Felswand rechts, um diese zu zerstören. Der Felsbrocken rollt raus und blockiert unter Wasser zwei Löcher.

Schwimmt weiter in die rechte Richtung und an den aggressiven Schnappfischen vorbei. Taucht wieder auf und ihr erkennt die monströsen Tentakel eines Kraken, der eine steinerne Plattform umschlingt. Nutzt diese zum Sprung auf die gegenüberliegende Seite. Wieder einmal kommen rote Geschosse von allen Seiten, und nur eine kleine Plattform mittendrin. Mit gutem Timing schafft ihr das allerdings.

Die Stelle dahinter kann knifflig werden: Zum einen schwingen hier Beile hin und her, zum anderen schießen Stacheln aus dem Boden und spießen euch auf. Wurschtelt euch durch, indem ihr notfalls ein wenig Schaden riskiert, oder platziert Kisten auf den Stacheln. So oder so schafft man die Stelle. In folgenden Areal zieht ein Sturm auf, bevor der Durchgang rechts geöffnet wird.

Dahinter stürzt die Brücke ein und ihr fallt nach unten. Bringt den Kampf hinter euch und werft rechts den Hammer, um die Wand zu zerstören – oben erwartet euch der nächste Checkpoint. Öffnet mit dem Hebel den Durchgang, lasst euch runterfallen zu den Spuckpflanzen und hüpft links auf den Vorsprung. Hier kurz Luft holen und im rechten Moment nach rechts rennen und hüpfen (notfalls Kisten zum Blockieren benutzen).

Nach der Schräge und einigen Sprüngen über Seesterne könnt ihr einige Krabben plätten und seht schon im Hintergrund den riesigen Kraken, dessen Tentakel ihr vorhin bereits ausgenutzt habt. Nun müsst ihr das wieder tun und über die umschlungenen Steinflächen hopsen, die sich bewegen. Seid ihr aus dem Wasser gekrabbelt, dann zerschlagt die Holzbarriere und ihr gelangt zu einem prächtigen Gemälde im Hintergrund. Einem Gemälde, das runterkracht und mehrere Kobolde antanzen lässt.

Im Areal dahinter platziert ihr eine Kiste auf den Stacheln und springt dann über die sich drehende Miniplattform auf die rechte Seite. Alternativ könnt ihr auch unten rechts den Hammer auf die grau hervorgehobenen Steine werfen, damit die Stachelgrube mit Wassermassen geflutet wird. Dahinter legt ihr eine Kiste auf die Plattform über euch, damit das kurze Brückenstück rechts ausgefahren wird – und bleibt.

Zieht darüber die Plattform in Richtung Wand und schießt auf die Wasserblase, wodurch das Wasser auf die Glitzerstelle läuft (eventuell herbeigezauberte Schräge so platzieren, dass es passt). Über die entstehenden Blätter geht es nach oben, bevor ihr euch rechts fallen lasst. Ihr steht nun dem Koboldkönig gegenüber.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: