Der speckige Wüterich führt eine wuchtige, stachelbewehrte Keule mit sich, ist aber ausgesprochen langsam. Wenn er nach euch schlägt, solltet ihr besser nicht im Weg stehen, sonst tut das furchtbar weh. Ihr könnt seinen Angriffen einfach ausweichen und sogar aus dem Stand über ihn hinwegspringen. Bleibt immer schön in Bewegung und lasst euch auf keinen Fall treffen. Ein Treffer reicht bereits aus, damit eine der Figuren das Zeitliche segnet.

Wer den Riesentroll ein wenig beobachtet, wird feststellen, dass er die Keule von Zeit zu Zeit in den Holzboden rammt, woraufhin diese stecken bleibt. Zwar nur kurzzeitig, aber immerhin. Nutzt diesen Augenblick für einen Angriff und zieht ihm einen Scheitel. Ansonsten ist es ratsam, ihn von hinten zu bearbeiten, während die Diebin Zoya in einer Tour Pfeile auf ihn schießt.

Den Schalter in der Mitte solltet ihr besser vorerst in Ruhe lassen. Ihr braucht ihn noch nicht, er lässt sich nur sehr langsam betätigen, und der Gegner hätte genug Zeit, euch mit seiner tödlichen Keule unangespitzt in den Boden zu donnern. Bleibt also bei der vielversprechenden Taktik: in Bewegung bleiben, ausweichen, springen und immer schön angreifen, wenn der Riese einen Schlag gerade beendet hat. Nach einer gewissen Zeit wird er ein wenig schneller und prescht dann aggressiver in eure Richtung. Ändert aber nichts daran, dass er aus dem letzten Loch pfeift und nach wenigen Schlägen darniederliegt.

Trine 2 - Koop-Trailer3 weitere Videos

Sobald der Fettlappen erledigt ist, wendet ihr euch dem Hebel zu und betätigt diesen. Der Ausgang wird geöffnet und ihr könnt den Abschnitt verlassen. Die letzte Gasgrube überwindet ihr, indem Amadeus zwei Kisten als Trittflächen herbeizaubert. Es folgt das fünfte Kapitel.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: