Eigentlich sollte Transformers: Untergang von Cybertron überhaupt nicht für den PC erscheinen, doch kurz vor der E3 gab Activision dann doch Entwarnung und bestätigte eine Version für heimische Rechner. Doch müssen PC-Spieler nun eine minderwertige Portierung erwarten?

Transformers: Untergang von Cybertron - PC-Version verwendet Steamworks, wird grafisch aufpoliert

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/16Bild 66/811/81
Ebenfalls bestätigt: DLCs werden für alle Plattformen erscheinen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Angeblich nicht, so Activisions Associate Producer J.D. Livergood, auch wenn der für diese Version zuständige Entwickler Mercenary Technology, da die High Moon Studios nach eigenen Angaben nicht genügend Erfahrung in diesem Bereich haben, nicht gerade für PC-Umsetzungen bekannt ist.

In jedem Fall wird der Titel auf Steamworks setzen, ein Steam-Account ist somit Pflicht. Zusätzliches DRM soll neben der für Valves Plattform üblichen Online-Aktivierung aber nicht zum Einsatz kommen.

Grafisch werden verbesserte Texturen, Beleuchtung und Schatten gegenüber der Konsolenfassung versprochen, auf DirectX-11-Features wird allerdings verzichtet. Fingerknoten an Maus und Tastatur sind zudem nicht zu erwarten, da den Entwicklern die Umsetzung der Steuerung sehr gut gelungen sei. Der Griff zum Gamepad ist aber auch weiterhin möglich.

Zwar basiert Untergang von Cybertron auf der Unreal Engine 3, der leistungsfähige Editor wird aber nicht mitgeliefert. Die PC-Version erscheint aber immerhin simultan mit der PS3- und Xbox-Version am 24. August.

Transformers: Untergang von Cybertron ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.