Die High Moon Studios haben sich zu den Gründen geäußert, warum es für Transformers: Fall of Cybertron im Gegensatz zu Transformers: War for Cybertron keine PC-Version geben wird. Der Entwickler wäre damit einfach überfordert.

Transformers: Untergang von Cybertron - Entwickler sprechen über fehlende PC-Version

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/9Bild 73/811/81
Auf dem PC wird nicht um das Schicksal von Cybertron gekämpft
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Fall of Cybertron basiert wie der Vorgänger auf der Unreal Engine 3, eine Portierung wäre daher nicht allzu kompliziert. Doch Game Director Matt Tieger erklärt, dass ihr Schwerpunkt nun einmal auf den Konsolen liegt und eine PC-Version außerhalb ihres Fachgebiets wäre.

Dabei kommt Tieger auch auf War for Cybertron zu sprechen, dessen PC-Umsetzung nicht optimal ausfiel: „Ich glaube es gibt ein paar Dinge, die PC-Spieler erwarten und wir ehrlich gesagt nicht gut genug umsetzen konnten.“ Etwa das Anpassen der Benutzeroberfläche und Steuerung sowie einige Elemente der Sprachausgabe.

Hinzu kamen Probleme mit der fortlaufenden Unterstützung, die außerhalb der Kontrolle des Studios lagen und für die Käufer eine zusätzliche Enttäuschung darstellten.

Deshalb wurde letztendlich entschieden, diesmal auf die PC-Fassung zu verzichten. Bei der Entwicklung von Spielen müsse man immer schwierige Entscheidungen treffen, so Tieger. Kommen dann noch die technischen Einschränkungen hinzu und wie viele Ressourcen einem zur Verfügung stehen, dann versuche man eben nur das zu machen, was man gut kann.

In Kürze wird das erste Gameplay-Video zum Spiel veröffentlicht, nachdem zu den VGAs bereits ein CG-Trailer gezeigt wurde.

Transformers: Untergang von Cybertron ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.