Dass die Total War-Serie irgendwann wieder nach Rom zurückfinden wird, liegt wohl auf der Hand. Das sieht auch der Entwickler Creative Assembly so, wobei auch andere Szenarien immer wieder diskutiert werden.

Total War - Rückkehr zum Schauplatz Rom ist sehr wahrscheinlich

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 83/901/90
Nach dem antiken China könnte auch Rom wieder zum Schauplatz werden
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Kevin McDowell ist Lead Artist für Total War: Shogun 2 und sagte zur Rückkehr nach Rom: „Ich denke, es ist eine offensichtliche Wahl für einen Nachfolger und ich wäre überrascht, wenn wir das an einem gewissen Punkt nicht machen würden. Die Sache ist, dass es ein ziemlich großes Projekt wäre.“

„Ein Hauptaugenmerk an einem Spiel wie Rome ist es, dass es so viel Zeit und Geografie abdeckt, dass wir nicht die gleiche Tiefe wie in Shogun 2 erreichen könnten, ohne mit dem Budget Probleme zu bekommen.“

Auch Lead Designer Jamie Ferguson äußerte sich zur Zukunft der Strategiespiel-Reihe. Wenn die Entwicklung eines Spiels zu Ende geht, denkt das Team immer über die nächsten Schritte nach. „Jeder darf seine Meinung beisteuern, weshalb sich immer sehr verschiedene Gruppen und Ideen bilden. Einige wollen weiter in die Zukunft, andere weiter zurück in der Vergangenheit. Manche wollen China, andere den 2. Weltkrieg und wieder andere die moderne Kriegsführung. Überall gibt es sehr verschiedene Spielmechaniken.“

Da ein Markenzeichen der Serie allerdings die Massenschlachten und eine Vielzahl an Fraktionen sind, dürfte ein aktuelleres Szenario wohl Schwierigkeiten machen.

Als Nächstes sollte sowieso erst einmal ein Addon zu Shogun 2 auf dem Plan stehen, wie man es auch von früheren Spielen gewohnt ist.

Total War: Shogun 2 ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.