Tony Hawk: Ride bleibt ein gewagtes Experiment von Activision. Der Skateboard Controller und das dazugehörige Spiel verkauften sich eher schleppend. In den USA konnte man im ersten Monat nur 114.000 Einheiten auf allen drei Plattformen verkaufen. Zusätzlich fielen die Kritiken nicht sonderlich gut aus. Mike Griffith, CEO von Activision Publishing sieht das ähnlich. „Die Reviews waren nicht so hoch, wie wir uns das erhofft hatten.“

Tony Hawk: Ride - Nachfolger soll volles Potential des Boards zeigen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/9Bild 6/141/14
Das Spiel war dem Board wohl nicht gewachsen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Trotzdem sieht man weiterhin eine Zukunft für die Serie. Die lange Entwicklungszeit der Hardware habe dazu geführt, dass für das eigentliche Spiel nur sehr wenig Zeit übrig blieb. Die Idee, auf einem Skateboard zu stehen und Tricks noch realistischer auszuführen als mit einem normalen Controller, sei immer noch sehr verlockend.

2008 war das einzige Jahr, in dem kein Tony Hawk Spiel veröffentlicht wurde. Jetzt soll der jährliche Trend aber wieder fortgesetzt werden. Hier soll sich die Zeit, welche genommen wurde um die Hardware zu perfektionieren, auszahlen. „Dieses Jahr ist die Hardware bereits fertig und wir konzentrieren uns darauf die Software zu verbessern, um das volle Potential des Boards auszuschöpfen. "

Tony Hawk: Ride ist für PS3, Wii und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.