In der Vergangenheit gab es öfters Publisher, die gegen schlechte Wertungen ihrer Spiele vorgingen. Man erinnere sich etwa an Jeff Gerstann, der Gamespot nach 12 Jahren verlassen musste, weil er Kane & Lynch: Dead Men mit 6 von 10 möglichen Punkten bewertet hatte. Oder aber Atari, die in diesem Jahr diverse Online-Medien abmahnten, da Alone in the Dark nicht die gewünschten Punkte bekam.

Ein neuer Fall ereignet sich momentan mit Eidos und dem Spiel Tomb Raider: Underworld, das seit gestern erhältlich ist und bei uns im Test gute 78% einsacken konnte. Im Vereinigten Königreich beauftragte Eidos die britische PR-Firma Barrington Harvey damit, weniger gute Tests mit allen Mitteln bis zur Veröffentlichung des Spieles zurückzuhalten.

Alle Wertungen unter 8 Punkten bzw. 80% sollten nicht vor Montag online gehen, um den Durchschnitt auf Metacritic.com nicht zu drücken. Barrington Harvey betonte hingegen extra, dass man keinen Einfluss auf die Tests bzw. Bewertungen ausüben möchte.

Tomb Raider: Underworld ist für DS, PC, PS3, Wii, Xbox 360 und seit dem 01. Dezember 2008 für PS2 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.