Nvidia warnt Geforce-Besitzer, die die PC-Version von Tomb Raider mit den höchsten Grafikeinstellungen spielen. Laut Andrew Burnes sei man sich jener Probleme bewusst, die die Stabilität und Leistung unter Maximal-Einstellungen beeinträchtigen.

Tomb Raider - Nvidia warnt Geforce-Besitzer vor hohen Einstellungen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 124/1291/129
Verbesserung für Nvidia-Besitzer ist bereits in Sicht.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das sei aber nicht die Schuld von Nvidia, denn die finale Fassung von Tomb Raider habe man erst vor rund einer Woche erhalten, die im Vergleich zu einer vorherigen Version deutlich schlechter in Sachen Stabilität sei. Auch bei Bildqualität und Leistung müssen Abstriche gemacht werden.

Entwickler Crystal Dynamics bzw. Nixxis arbeiten derzeit mit Nvidia zusammen, um die Fehler zu beheben. Laut Burnes könne man zwar einiges mit einem neuen Treiber beheben, am Ende müssen aber auch die Entwickler Anpassungen am Code des Spieles vornehmen, da ein Treiber nicht alles ausmerzen könne.

Burnes empfiehlt allen Besitzern einer Nvidia-Grafikkarte vorerst auf das "Testen" von Tomb Raider zu verzichten. Was er mit "Testen" genau meint, bleibt zwar unklar, damit könnte aber der im Spiel integrierte Benchmark gemeint sein.

Mit dem kommenden Geforce-Treiber oder auch Patch soll übrigens die Haarverschönerung TressFX deutlich besser laufen, eine einzelne 680 würde ausreichen, um es dann flüssig darstellen zu können.

Mehr zu dem Action-Adventure erfahrt ihr in unserem Tomb Raider Test.

Tomb Raider ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.