Karl Stewart, Global Brand Director des Tomb Raider-Entwicklers Eidos, hat in einem aktuellen Statement fünf Fragen beantwortet, die zuvor von den Fans über das Spiel gestellt worden sind. Thematisiert werden beispielsweise Eidos' Zukunftspläne mit dem Franchise sowie die künstliche Intelligenz des Spiels.

Tomb Raider - Entwickler beantwortet Fragen der Fans

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 124/1291/129
Da die geheimnisvolle Umgebung von Tomb Raider einen großen Teil der Spielerfahrung ausmachen soll, wollte Stewart bei einer Frage nicht zu viel verraten.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

So lautet die erste Frage, ob man das neue Design von Lara Croft für die nächsten Spiele beibehalten werde, wie es beispielsweise bei dem Action-Adventure Uncharted: Drakes Schicksal der Fall sei. Laut Stewart wolle man diese neue Optik auch bei weiteren Spielen verwenden und durch eine Evolution nur geringfügig verändern.

Außerdem nahm ein User Bezug auf Eidos' Zitat "Vergesst alles, was ihr über Tomb Raider wisst", welches von einigen Usern negativ aufgefasst wurde. Stewart konnte allerdings versichern, dass man Eidos nicht den mangelnden Respekt für die alten Ablegern, sondern viel mehr die Vision einer neuen Tomb Raider-Erfahrung darstellen wolle.

Eine weitere Frage thematisierte die künstliche Intelligenz, die bei einem E3-Gameplay noch ziemlich künstlich wirkte. Laut Stewart seien diese Szenen allerdings noch nicht repräsentativ für das finale Spiel, da man bei Eidos derzeit noch hart an dem Verhalten der Gegner arbeite.

Auf die Spielumgebung wollte Stewart allerdings nicht viel verraten, da man auch für die Zukunft noch etwas darüber bekanntgeben wolle. Immerhin hat er erklärt, dass im Spiel verschiedene Orte wie ein dicht bewachsener Wald, ein heruntergekommenes japanisches Dorf, eine Ruine aus Kriegszeiten gezeigt und eine Stadt enthalten seien.

Tomb Raider ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.