Tom Clancy’s Rainbow Six Siege steht kurz vor der vierten Season des dritten Content-Jahres. Um auf zusätzlichen Märkten einen Fuß zu fassen, haben die Entwickler bei Ubisoft einige Änderungen angekündigt. So werden Sex, Gewalt und Glücksspiel künftig auf den Karten von Rainbow Six Siege zensiert.

Ein Beispiel der optischen Änderungen in Rainbow Six Siege. Mehr findet ihr weiter unten unter dem angegebenen Link.

Denn in China und anderen asiatischen Gebieten gibt es Vorgaben, an die sich Spiele halten müssen, um überhaupt zugelassen zu werden. Die drei genannten Themen sind dort mit Samthandschuhen anzufassen. Wie die Entwickler in einigen ersten Bildern zeigen, sind die Änderungen durchaus gravierend, wenn man sich den direkten Vergleich ansieht. Auswirkungen auf das eigentliche Gameplay soll es aber - abseits von neuen Symbolen für Kills und Nahkampf-Eliminierungen - nicht geben. Auf der Karte "Clubhaus" sollen beispielsweise die Neonbeleuchtungen geändert, die Spielautomaten verschwinden und die Totenköpfe in den Club-Logos verdeckt werden.

Bilderstrecke starten
(35 Bilder)

Die Fans sind enttäuscht

Dennoch gehen die Fans auf die Barrikaden. Denn sie verstehen nicht, warum es einen einheitlichen Look für alle Spieler geben muss, wenn die Clients regional doch unterschiedlich sind. Dann könnte man Rainbow Six Siege auch von Land zu Land anders behandeln. Zudem befürchten die Spieler, dass zukünftige Maps von diesen Regeln eingeschränkt werden. So hatten einige gehofft, noch eine Karte in der Spielhölle von Las Vegas zu sehen. Dank der Einschränkungen dürfte dies aber vom Tisch sein, wenn Rainbow Six Siege auf dem asiatischen Markt bleiben will.

Tom Clancy’s Rainbow Six Siege ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.