Ubisoft schweigt weiterhin zur PC-Version von Tom Clancys Ghost Recon Future Soldier.

Die letzten Spiele in der Ghost Recon-Serie erschienen zwar sowohl auf den Konsolen als auch auf dem PC, allerdings handelte es sich bei der PC-Version nicht um eine simple Portierung.

Tom Clancy's Ghost Recon Future Soldier - Weiterhin Stillschweigen um PC-Version

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/11Bild 67/771/77
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das Entwicklerstudio GRIN, welches 2009 in finanzielle Schwierigkeiten geriet und schließen musste, hatte an er PC-Version von Ghost Recon Advanced Warfighter und Ghost Recon Advanced Warfighter 2 gearbeitet. Auf Basis einer eigenen Engine verzichtete man auf die 3rd Person-Ansicht der Konsolen und wählte dafür die Ego-Perspektive. Den Teammitgliedern konnten mehr Befehle gegeben werden, und während die Handlung gleich blieb, spielten sich die Missionen anders. Insgesamt war auf dem PC mehr Taktik gefragt.

Seit der Ankündigung von Future Soldier ist es jedoch still um die PC-Version. Associate Producer Justin Drust dazu in einem kürzlichen Interview: „Ich darf darüber momentan nicht sprechen, aber ich kann sagen, dass der PC für uns immer eine Priorität ist. Schließlich hat dort Ghost Recon auch angefangen, auf dem PC. Deshalb wollen wir natürlich, dass es toll wird. Das sind gewissermaßen die Wurzeln von Ghost Recon. Ich kann also nicht allzu viel darüber sagen, aber es wird spitze.“

Auch auf die Nachfrage hin, ob es nun auf dem PC in irgend einer Form anders sein wird, äußerte sich Drust nicht.

Tom Clancy's Ghost Recon Future Soldier ist für PC, seit dem 24. Mai 2012 für PS3, Xbox 360 und seit dem 28. Juni 2012 für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.