Wie Entwickler Red Storm bekannt gibt, wurden 38 Mitarbeiter des Studios entlassen. Red Storm ist hauptsächlich für Rainbow Six verantwortlich und ein Tochterunternehmen von Ubisoft. Derzeit entwickeln sie das kommende Tom Clancys Ghost Recon Future Soldier.

Tom Clancy's Ghost Recon Future Soldier - 38 Mitarbeiter mussten sich von Entwickler Red Storm trennen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/11Bild 67/771/77
Future Soldier ist ein sehr vielversprechender Militär-Shooter.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Mittlerweile bestätigte Ubisoft die Abgänge im North Carolina gelegenen Studio und erklärte, dass der Grund für diese Entscheidung eine "Neuausrichtung der Entwicklungs-Prioritäten" sei. Wie Ubisoft außerdem erklärte, werden die ehemaligen Mitarbeiter nicht auf die Straße gesetzt, sondern kommen bei anderen Studios innerhalb von Ubisoft unter.

Zwar wurde nicht gesagt, ob sich weniger Mitarbeiter nun in irgendeiner Art und Weise auf die Entwicklung von Future Soldier auswirken, es heißt jedoch, dass die Arbeiten gut vorangehen.

Ein anderer Sprecher von Ubisoft erzählte gegenüber Kotaku, dass diese Entscheidung Teil des Zieles war, um sich mehr auf das Entwickeln von innovativen Multiplayer-Erfahrungen zu fokusieren.

Red Storm wurde 1996 gegründet und entwickelte nicht nur das erste Rainbow Six und auch die Nachfolger, sondern ebenso diverse Militärspiele. Darunter etwa America’s Army: True Soldiers und Ghost Recon.

Tom Clancy's Ghost Recon Future Soldier ist für PC, seit dem 24. Mai 2012 für PS3, Xbox 360 und seit dem 28. Juni 2012 für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.