Dass die Japaner mindestens ebenso enthusiastische Zocker sind wie die Gamer hierzulande, lässt sich an den neusten Besucherzahlen der "Tokyo Game Show" ablesen. Wie auch in Leipzig, gab es in Nippon einen neuen Besucherrekord zu vermelden. Nach 176.056 Besuchern im Vorjahr, pilgerten diesmal 192.411 Menschen in die Messehallen. Im Mittelpunkt des Interesses stand vor allem die PlayStation 3, aber auch Wii und Xbox 360. Um das RPG Blue Dragon für die Microsoft-Konsole zu erleben, mussten die Fans satte 2 Stunden 40 Minuten anstehen.