Dass Electronic Arts Titanfall 2 ausgerechnet zwischen Battlefield 1 und Activisions Call of Duty: Infinite Warfare veröffentlichte, kann Respawn Entertainments CEO Vince Zampella zwar irgendwo nachvollziehen, wirklich unterstützt fühle er sich aber nicht.

Titanfall 2 - Respawn-CEO Vince Zampella fühlt sich von EA benachteiligt

alle Bilderstreckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 1/21/2
Wurde das Potenzial von Titanfall 2 verschenkt?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Für Gamer war der Herbst ein wahres Fest, besonders für Fans von First-Person-Shootern: Battlefield 1 am 21. Oktober, Call of Duty: Infinite Warfare (zusammen mit Call of Duty: Modern Warfare Remastered) am 4. November, und dazwischen gab es mit Titanfall 2 von Respawn Entertainment noch eine Fortsetzung eines Spiels, das viele in Sachen Einzelspieler-Kampagne ziemlich überraschte.

Doch wem ist das überhaupt aufgefallen? Die Launch-Verkäufe konnten schon mal nicht an die des ersten Teils von 2014 heranreichen. In Statements hat Publisher Electronic Arts ausgesagt, dass es ihnen nicht um Day-One- oder First-Week-Verkäufe gehen würde und dass Erfolg "auf lange Sicht ausgelegt" sei. So kann man enttäuschende Zahlen natürlich auch verpacken.

Woran lag es? Daran, dass Titanfall 1 zu wenig Gehalt und keine Einzelspieler-Kampagne besaß? Oder daran, dass Electronic Arts Titanfall 2 quasi zwischen Battlefield 1 und Call of Duty: Infinite Warfare "beerdigte"?

"Was zum Teufel sie damit auch immer meinen mögen"

In einem Interview äußerte sich nun Respawn Entertainments CEO Vince Zampella dazu: "Es fühlt sich definitiv seltsam an", so Zampella zur Veröffentlichung direkt vor Call of Duty: Infinite Warfare. "Call of Duty: Infinite Warfare ist von meinem alten Studio, das ich aufgebaut habe. Und sie liefern es zusammen mit meinem alten Spiel, das ich entwickelt habe, auf einer Marke, die ich aufgebaut habe. Das ist ungefähr so, als würden sie es alles auf mich schmeißen."

Und was ist mit der Veröffentlichung kurz nach Battlefield 1 von DICE, und das aus dem gleichen Haus? "Wenn die Frage lauten würde, 'Hätte ich mich ebenfalls für dieses Zeitfenster entschieden?', nun, ich bin nicht blöd. Ich bin nicht so blöd. Andererseits, wahrscheinlich schon."

Er habe zwar gewusst, gegen welche Titel er sich behaupten müsse, dass die Spiele aber so knapp nacheinander erscheinen würde, das wusste er nicht. Das Spiel habe tolle Reviews erhalten und er würde liebend gern an einem dritten Teil arbeiten. "Wir möchten definitiv mehr von der Geschichte und aus dem Universum erzählen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass EA bereits mehr angekündigt hat?"

Daraufhin wendet sich Zampella an den anwesenden EA-Pressesprecher David Bennett, der nur antwortet: "Wir haben bereits gesagt, dass wir uns der Reihe verpflichtet fühlen."

"Was zum Teufel das auch bedeuten mag", so Zampellas Antwort.

Klingt also eher nicht nach einem Titanfall 3.

Telltale Games - Die Geschichte von Telltale - Vom Pixelschubser zum Adventure-König

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (31 Bilder)

Aktuellstes Video zu Titanfall 2

Titanfall 2 - Meet The Titans (Official Trailer)3 weitere Videos

Titanfall 2 ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen oder direkt downloaden bei gamesrocket.