Das von Respawn Entertainment entwickelte Titanfall wird keine Mikrotransaktionen bieten, wie Community Manager Abbie Heppe erklärte.

Titanfall - Respawn verzichtet auf Mikrotransaktionen

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuTitanfall
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 15/161/16
Mikrotransaktionen soll Titanfall keine haben - wie es aber um Map-Packs steht, bleibt abzuwarten.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Aktuell konzentriere man sich voll und ganz darauf ein gutes Spiel abzuliefern. Man sei ein kleines Team und entwickle ein Projekt nach dem anderen. Man werde dabei häufig gefragt, ob man Mikrotransaktionen für Titanfall nutzen werde, doch das passe einfach nicht zum Unternehmen.

Für das Team sei es eine lange Reise gewesen, so dass man erst einmal das Ganze veröffentlichen möchte, bevor man über alles andere nachdenke. Sollte es jemals neue Inhalte geben, dann mit Sicherheit nicht in der Form wie Battlefield 4 oder andere EA-Titel.

Er selbst wisse nicht, was in den Battlepacks von Battlefield 4 enthalten ist. Und dass man weitere Inhalte anbieten könne, stehe ohnehin außer Frage. Aber man würde es wohl nicht wie DICE machen.

Bis Titanfall erscheinen wird, vergeht noch eine ganze Weile. Im Frühjahr 2014 dürfen sich PC-Spieler und Besitzer eine Xbox 360 bzw. Xbox One in die Mech-Schlachten stürzen. Eine PlayStation-Version wird nach wie vor nicht ausgeschlossen.

Auf der gamescom räumte der Shooter zwei Preise in den Kategorien Best Console Game - Xbox sowie Best Next Generation Console Game ab.

Titanfall - Gameplay satt!12 weitere Videos

Titanfall ist für PC, Xbox One und seit dem 11. April 2014 für Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.