Titanfall ist der Versuch von Respawn Entertainment, die festgefahrenen Gesetze der heutigen First-Person-Shooter zu brechen und ein (altes) neues Spielgefühl zu bieten. Dazu müsse man aber auch den, an typische Shooter gewöhnten Spieler aus seinen Gewohnheiten brechen.

Titanfall - Respawn: Man muss die Leute aus ihren alten Shooter-Gewohnheiten herausbrechen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 9/151/15
Titanfall geht zurück zu den Wurzeln der Shooter
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Respawn Entertainment will mit Titanfall das Genre redefinieren. Der bereits mehrfach ausgezeichnete Shooter soll das schnelle Gameplay zurückbringen und in alle Richtungen ausdehnen. Doch um diese Möglichkeit auszuschöpfen, müsse man als Spieler bereit sein, diese auch umzusetzen.

"Ich sehe noch immer, wie alle reinkommen und es wie einen weniger vertikalen Shooter spielen", so Community Manager Abbie Heppe. "Sie kommen rein, verstecken sich hinter einer Deckung, springen hervor und erschießen einen Kerl, und rennen zur nächsten Deckung. Wenn wir spielen, befinden wir uns sofort wild herumrennend auf den Wänden und auf den Dächern."

Es sei also wichtig, die Leute aus diesem festgefahrenen Muster herauszubrechen, damit sie die neuen Möglichkeiten und Features von Titanfall annehmen und ausprobieren. "Man muss sie erst ein wenig davon überzeugen. Und dann sehe ich sie auf Wände springen, 'Oh, ich bin darauf gerannt'. Und am Ende des Matches drehen sie völlig ab und spielen so, wie ich spiele."

Selbst nach all den Trailern und Gameplay-Videos, die Respawn Entertainment bereits veröffentlicht hat, würden die Leute das Spiel noch immer so spielen, wie sie die üblichen Shooter spielen würden. So sei es die größte Herausforderung, sie davon zu überzeugen, das Spiel so zu spielen, wie es angedacht sei.

Titanfall ist für PC, Xbox One und seit dem 11. April 2014 für Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.