In der aktuellen Ausgabe der gamesTM verriet Lead Designer Fairfax McCandlish, dass sich Entwickler Respawn Entertainment für Titanfall von diversen Klassikern hat inspirieren lassen.

Titanfall - Respawn ließ sich von Bomberman und Metal Slug inspirieren

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 9/151/15
Titanfall soll eine Menge 'Old School'-Einflüsse besitzen, darunter von Bomberman und Metal Slug.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Dabei erklärt er, dass wenn man in einem Titan sitzt, man nicht einfach so aus heiterem Himmel sterben wird, sobald man getroffen wurde. Stattdessen habe man die Chance, den Button fürs Aussteigen zu drücken. Er vergleicht das mit Bomberman: "Man kannt ein Ei zerstören und reitet dann auf einem Dinosaurier, der für den Spieler einen einzigen Treffer kassieren kann."

Man wisse dadurch, dass man zwar getroffen wurde, aber dennoch weiterspielen könne. Es würde eine Menge 'Old School'-Einflüsse geben. Aber auch von Metal Slug und Master Blaster habe man sich inspirieren lassen.

Übrigens schließt Respawn die Unterstützung der 'Virtual Reality'-Brille Oculus Rift nicht aus. Über Twitter veröffentlichte das Studio ein Foto von dem Dev-Kit und wurde entsprechend gefragt, ob Titanfall die Oculus Rift nutzen wird. Noch sei nichts offiziell, aber man könne ja nie wissen. Aktuell testet Respawn die neue Technik und zeigt sich begeistert davon.

Erscheinen wird Titanfall im kommenden Jahr für PC, Xbox 360 und Xbox One. Eine Version für PlayStation-Geräte schloss Respawn bislang nie aus.

Titanfall ist für PC, Xbox One und seit dem 11. April 2014 für Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.