Entwickler Respawn Entertainment hat seine Drohnung wahr gemacht und eine Maßnahme gegen Cheater in der PC-Version von Titanfall eingeleitet.

Titanfall - Entwickler Respawn bringt Cheater zusammen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 8/151/15
Wer in Titanfall cheatet, muss künftig selbst gegen Cheater spielen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Dass man gegen die Mogler vorgehen möchte, gab das Unternehmen erst kürzlich bekannt, ohne dabei jedoch genaue Details zu nennen. Wer sich bei Titanfall einloggt und von Respawn als Cheater eingestuft wurde, darf den Multiplayer-Shooter auch weiterhin spielen.

Das aber nur eingeschränkt, denn alle Cheater werden auf einen eigenen Server verbannt. Somit spielen Cheater also gegen Cheater. Respawn zufolge können die betroffenen Spieler im Grunde nun eigene Wettbewerbe abhalten, um zu sehen, welcher der bezahlten Aimbots der beste ist. Oder all die Cheater-Matches werden für die entlarvten Mogler ebenfalls frustrierend, wie man noch anmerkt. Man wünscht "alles Gute".

Darüber hinaus sollte man sich ebenso gut überlegen, ob man mit den Cheatern überhaupt gemeinsam eine Party eingehen möchte. Wer das tut, wird ebenso als Cheater gekennzeichnet und auf den speziellen Server verbannt. Immerhin: wer aus der Party austritt, wird den Cheater-Server verlassen und wieder zu den regulären Matches hinzustoßen dürfen. Für die regulären Cheater hingegen scheint der Bann dauerhaft zu gelten.

Mehr zu dem Mehrspieler-Schlachtfest erfahrt ihr in unserem Titanfall Test.

Titanfall ist für PC, Xbox One und seit dem 11. April 2014 für Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.