Crytek arbeitet auch weiterhin nicht an einer Fortsetzung zu TimeSplitters, verrät Crytek-Mitbegründer Cevat Yerli in einem Interview. In den Handel zurück werde die Serie aber auf jeden Fall nicht mehr kommen.

Das hat auch damit zu tun, dass Crytek sich in ein Free2Play-Unternehmen verwandelt. Nachdem alle derzeitigen Retail-Projekte, wie Crysis 3 und Homefront 2, abgeschlossen wurden, widmet man sich voll und ganz dem wachsenden Geschäftsmodell.

„Wenn wir eine Fortsetzung zu TimeSplitters machen würden, würde niemand außer ein paar Fans dies akzeptieren und wir wissen leider nicht, wie große die Fan-Community ist. Und wir wollen es nicht als verpacktes Produkt designen, das auf einer Konsole erscheint. Selbst wenn wir wollten würden die Publisher es wohl nicht für eine gute Idee halten. Das ist die Wahrheit und das war sie schon, bevor wir Free Radical gekauft haben.“

Allerdings gäbe es noch eine andere Möglichkeit in Verbindung mit Cryteks Online-Plattform GFace: „TimeSplitters hatte eines der besten Multiplayer-Spiele überhaupt, und GFace ist eine soziale Entertainment-Plattform, die sich ums Online-Gaming dreht. Ich liebe die Idee eines TimeSplitters für GFace und ich wünsche, dass wir daran arbeiten werden, aber derzeit ist das nicht der Fall.“

TimeSplitters 4 erscheint demnächst. Jetzt bei Amazon vorbestellen.