Auf der GDC 2015 stellte 'Papo & Yo'-Entwickler Minority Media das Sci-Fi-Spiel Time Machine vor, das für VR-Systeme entwickelt wird. Dabei gibt man an, den Titel zur Verfügung zu stellen, sobald die ersten VR-Geräte für Endkunden erscheinen. Das dürften also neben der Oculus Rift außerdem HTCs Vive und Sonys Morpheus sein.

Mit Time Machine geht das Studio einen komplett anderen Weg, nachdem es bisher eher darauf bedacht war, Spiele mit einer ernsten Thematik zu entwickeln bzw. persönliche Erlebnisse aus der Kindheit zu verarbeiten.

Geleitet wird das Projekt von Vander Caballero, der auch schon Creative Director bei Papo & Yo war und seine eigenen Kindheitserlebnisse in dem Titel einbrachte. Ebenfalls an Bord ist Sekretagent Productions (Assassin's Creed, Batman: Arkham Origins).

Für Time Machine hat man sich von Filmen wie Contact und Interstellar inspirieren lassen und verspricht, eine tiefgründige Geschichte zu erzählen.

Angesiedelt ist es im Jahr 2070. Der Menschheit geht es blendend, es ist die Ära von Frieden, Wohlstand und dem Streben nach Wissen. Der Spieler ist Teil einer Elite-Forschergruppe, die vom Monda Muzeo (World Museum) rekrutiert wird und das bisher umfassendste Verzeichnis über die Urgeschichte erstellen muss.

Um das überhaupt zu bewerkstelligen, reist man zurück in die Zeit der Dinosaurier und muss dort durch ein heimtückisches Ökosystem finden, während man lebende Dinosaurier für ihre biologischen Daten scannt. Aber das soll nicht ganz so einfach sein, denn man muss wohl auch die Zeit manipulieren, ohne sie zu zerreißen.

Time Machine erscheint demnächst für PC. Jetzt bei Amazon vorbestellen.