Publisher THQ kündigt die Schließung von zwei australischen Studios an und legt gleichzeitig die Rennspielserie MX vs. ATV vorerst auf Eis.

THQ - Zwei Studios geschlossen, kein MX vs. ATV mehr

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuTHQ
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 2/31/3
THQ will sich auf die wichtigen Marken konzentrieren
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Anstelle von lizenzierten Kinderspielen und Titeln, die auf Filmen basieren, will THQ sich zukünftig auf die hochqualitativen Marken aus dem eigenen Haus konzentrieren. Deshalb hat man sich entschlossen, die zwei internen Studios in Australien sowie ein Entwickler-Team in Phoenix zu entlassen. Das dort ansässige QA-Team bleibt erhalten.

THQ selbst nennt die Namen der Studios nicht, es handelt sich aber um das THQ Studio Australia (Megamind) und Blue Tongue Entertainment (de Blob 2). Die Entwickler in Phoenix waren für MX vs. ATV zuständig. Insgesamt sind etwa 200 Mitarbeiter betroffen.

Somit bleiben dem Publisher noch fünf Studios, darunter THQ Montreal (unangekündigter Titel), Volition (Saints Row: The Third, inSANE), Relic Entertainment (Warhammer 40.000: Space Marine), Vigil Games (Darksiders 2 ) und THQ San Diego (WWE-Serie).

Betont wird auch noch einmal die Strategie für den digitalen Bereich. Die sieht vor, für die wichtigsten Spiele ein digitales Ökosystem zu erschaffen (also Zusatzinhalte, DLC), sich auf Facebook und Mobile-Plattformen auszuweiten, eine laufende digitale Einnahmequelle mit dem MMO Warhammer 40.000: Dark Millennium Online zu erzeugen sowie den Verkauf durch digitale Kanäle zu stärken.