In einem Gespräch mit Investoren bei der Citi Global Technology Conference nahm der Executive Vice-President und Chief Financial Officer von THQ, Paul Pucino, Stellung zur neuen Taktik, weniger Spiele zu produzieren, dafür aber den Fokus mehr auf AAA-Titel zu legen. Unter anderem meinte er, dass das Motto "weniger ist besser" die beste Position sei.

THQ - Weniger Spiele, dafür mehr AAA-Titel

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuTHQ
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 2/31/3
Homefront-Entwickler Kaos Studios wurde von THQ geschlossen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Neben Kaos Studios wurden unter anderem auch das THQ Studio Australia (Megamind), Blue Tongue Entertainment (de Blob 2) und THQ Phoenix (MX vs. ATV Alive) geschlossen, was die neue Marschroute des Publishers unterstreicht.

"Die beiden Studios, die wir gerade in Australien geschlossen haben, waren für Spiele zuständig, die nicht mehr im Einklang mit unserer Strategie stehen.
Denn unsere Strategie ist jetzt, größere AAA-Titel auf den Markt zu bringen."


"Wir versuchen, die Kosten von qualitativ hochwertigen Spielen zu verringern"
, so Pucino. "Unser Studio in Montreal wird in den nächsten Jahren von 150 Mitarbeitern auf 400 Mitarbeiter wachsen."

Wegen der dortigen Steuererleichterungen fokussiert sich THQ besonders auf das Studio in Montreal. Der Assassin's Creed-Schöpfer Patrice Desilets arbeitet an mindestens zwei Titeln. Außerdem wurde das Homefront-Franchise an THQ Montreal übergeben.

THQ erwartet, dass die nächsten drei Monate zum 31. Dezember zum lukrativsten Quartal in der Geschichte wird, vor allem weil Saints Row: The Third erscheinen wird.