Wie wir mehrfach berichteten, meldete THQ vor wenigen Tagen Insolvenz unter dem Mantel von "Chapter 11" an und stellte sich gleichzeitig zum Verkauf über den "Strohmann" Clearlake Capital Group. Wie das Branchenmagazin MCV berichtet, sei Ubisoft einer der Hauptinteressenten bei der Auktion.

THQ-Insolvenz - Ubisoft anscheinend an Kauf von Marken interessiert - Saints Row, Darksiders und mehr

Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 2/61/6
Erscheint Company of Heroes 3 bei Ubisoft?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wie es heißt, wollen die Franzosen einige der Marken von THQ und auch Studios übernehmen. Dabei ist von fünf Studios sowie den Marken Saints Row, Company of Heroes, Darksiders, Homefront und Red Faction die Rede.

Zusätzlich wolle Ubisoft außerdem die Möglichkeit erhalten (erkaufen), Spiele auf Basis von WWE und Warhammer entwickeln zu können. Bislang wurde das Ganze noch nicht bestätigt, die Quellen von MCV sind in der Regel aber zuverlässig, zumal das Interesse von Ubisoft mit Sicherheit keine Überraschung darstellen dürfte.

Innerhalb von 30 Tagen soll THQ verkauft werden. Nach wie vor versichert man, dass die Spieler und Partner nichts von all dem irgendwie mitbekommen und alle Mitarbeiter erhalten bleiben. Zudem solle es keine Verzögerungen oder irgendwelche Beeinflussungen auf die sich in Entwicklung befindlichen Spiele dadurch geben.

Erst heute berichteten wir über die angebliche Einstellung von Warhammer 40.000: Dark Millennium.