THQ ist mit dem ersten Geschäftsquartal 2012 nicht zufrieden, das beim Umsatz zwar zugenommen hat, aber auch einen höheren Verlust aufweist.

THQ - Schwache Verkaufszahlen und höherer Verlust im ersten Quartal

Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/17Bild 2/181/18
Red Faction: Armageddon war nicht der erhoffte Erfolg
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Von April bis Ende Juni erzielte der Publisher einen Umsatz von 195 Millionen US-Dollar (Vorjahr: 149 Mio. US-Dollar). Der im Vorjahreszeitraum entstandene Verlust von 30 Mio. US-Dollar stieg weiter an auf 38 Mio. USD.

Wie THQ-Chef Brian Farrell verlauten lässt, seien die schwachen Verkaufszahlen von Red Faction: Armageddon und die der lizenzierten Kindertitel hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Die späte Veröffentlichung von UFC Personal Trainer habe sich ebenfalls negativ ausgewirkt.

Im zweiten Geschäftsquartal gibt es mit Warhammer 40.000: Space Marine nur noch ein wirkliches Highlight, in der zweiten Jahreshälfte ist jedoch wieder Besserung in Sicht und THQ verspricht sich besonders viel vom dritten Quartal. Dann erscheint Saints Row: The Third, WWE ´12 und das uDraw Game Tablet für Xbox 360 und PS3. Für Saints Row: The Third ist zudem ein umfangreiches DLC-Programm geplant, das für mindestens ein Jahr Nachschub an Inhalten liefern wird.

Aufgrund des schwachen Abschneidens von Red Faction: Armageddon hat sich THQ zudem entschlossen, die Serie vorerst auf Eis zu legen.