Wie bekannt ist, konnte der mittlerweile zerschlagene Publisher THQ nicht alle seine Studios und Spielereihen bei der ersten Auktion Ende Januar an den Mann bringen. Neben dem Studio Vigil Games mitsamt seiner Darksiders-Spielereihe, konnten auch viele andere Reihen wie Red Faction, MX vs. ATV, Destroy All Humans und Full Spectrum Warrior nicht erfolgreich versteigert werden. THQ kündigte daraufhin an, die verbleibenden Titel in sechs Paketen zwischen April und Mai zu versteigern. Nun scheint das Ganze tatsächlich termingerecht unter Dach und Fach zu kommen.

THQ - Letzte Auktion beendet, zwischen 6 bis 7 Millionen Dollar erwartet

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuTHQ
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 2/31/3
THQ ist mittlerweile Geschichte
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Laut einem Dokument konnten Interessenten bis zum 15. April ihre Gebote für die einzelnen Pakete abgeben. Es wird zwar nicht explizit darauf eingegangen, für welche Pakete geboten wurden und wie hoch die Gebote jeweils ausfielen, aber insgesamt gab es 17 Gebote auf die Pakete, die, falls das Ganze glatt verläuft, zwischen 6 bis 7 Millionen Dollar einbringen werden. Dem 55-seitigem Dokument zufolge, machte THQ schon in den letzten fünf Jahren vor der Insolvenz Verluste und offenbart damit nur einmal mehr die verzweifelte Lage des Ex-Unternehmens.

Gestern berichteten wir bereits von Team Pixels vergeblichen Versuch, trotz erfolgreicher Kickstarter-Kampagne und 60.000 Dollar Finanzspritze, sich bei der Auktion die Rechte an der Homeworld-Reihe zu sichern, um Homeworld 3 für den PC und Tablets zu entwickeln.