Mit dem Verkauf der UFC-Lizenz schließt THQ auch das für die Serie verantwortliche Studio THQ San Diego. Derzeit gibt es jedoch keine aktuellen Zahlen, wie viele Leute dort gearbeitet haben.

THQ - Entwicklerstudio der UFC-Spiele geschlossen und Mitarbeiter entlassen

Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/11Bild 2/121/12
UFC-Spiele gibt es demnächst von EA (Screenshot aus UFC 3)
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wer die E3 Pressekonferenz von EA verfolgt hat, wird sich vielleicht gefragt haben, was die UFC-Marke (Ultimate Fighting Championship) dort verloren hat, war diese doch bislang im Besitz von THQ.

Noch am Tag zuvor gab THQ den Verkauf der Lizenz an EA bekannt, die dafür eine nicht näher genannte einmalige Geldsumme bezahlt haben. Bis zum 31. März wird THQ weiterhin die bereits erschienenen UFC-Titel aus ihrem Katalog veröffentlichen.

Doch leider bleibt das Entwicklerteam THQ San Diego davon nicht unbetroffen. Tatsächlich wird das Studio, welches neben UFC auch WWE All Stars entwickelt hat, sogar komplett geschlossen.

Kein Wunder also, dass sich THQ aktuell Kritik anhören muss, diese Mitteilung ausgerechnet zur E3 öffentlich zu machen. Dann, wenn Neuigkeiten zu Spielen die Schlagzeilen dominieren und solche Meldungen schnell unter den Tisch fallen.

THQs neue Strategie, nachdem das Unternehmen in finanzielle Schwierigkeiten geraten ist, basiert auf der Entwicklung von Core-Spielen und weg von Lizenz-Titeln. Ob aus diesem Grund vielleicht auch die WWE-Marke bald daran glauben muss, wird sich zeigen.