Nachdem Square Enix mit THIEF gestern den vierten Teil der Meisterdieb-Reihe offiziell ankündigte, haben wir inzwischen die ersten Details aus der aktuellen GameInformer-Ausgabe.

Thief - Weitere Infos zum neuen Meisterdieb-Abenteuer

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/16Bild 88/1031/1
Garrett kehrt zurück - aber nur auf dem PC und Next-Gen-Konsolen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Demnach geht es also in bester Schleichtradition durch eine gotische Stadt, die nach Garretts Rückkehr von einem fiesen Baron unterdrückt und überall von dessen Schergen bewacht wird, während zu allem Überfluss die Pest herrscht. Garrett sieht in der politischen Wandlung seine Chance reich zu werden. Als Held betrachtet er sich nicht und um Rache geht es weniger, stattdessen hat er es auf das Geld abgesehen.

Der Meisterdieb greift neben einem Knüppel und dessen Greifenhaken ebenso wie gewohnt auf seinen Bogen zurück, der das wohl wichtigste Werkzeug darstellt. Beispielsweise lassen sich mit den Trockeneis-Pfeilen Kerzen und Fackeln löschen, um so Dunkelheit in beleuchtete Gassen oder Räume zu bringen. Außerdem kann man mit bestimmten Pfeilen Rauch aufsteigen lassen, um sich vor neugierigen Blicken zu schützen. Wer möchte, kann auch direkt in den Kampf gehen - da Garrett aber kein Kämpfer ist, sind diese äußerst riskant.

Die KI der Wachen ist so ausgelegt, dass sie sich auch dort umschauen, wo sie einen Bösewicht vermuten. Also ist man diesmal nicht immer in dunklen Ecken sicher, da die KI die gesamte Welt bzw. Map kennt, wobei jeder Gegnertyp eine andere Suchmethode anwendet.

Um sich besser orientieren zu können, wird man zwar von Navigationspunkten "angetrieben", allerdings lässt sich jederzeit auch abseits davon die Welt erkunden, um andere Ausgänge zu finden oder gar andere Lösungswecke zu nutzen. Apropos Ausgänge, davon soll es immer mehrere und nicht nur einen geben.

Garrett besitzt die sogenannte Fokus-Möglichkeit, mit der man interaktive Objekte und Lichtquellen aufspüren kann, die sich schließlich aus dem Weg räumen lassen. So ähnlich also wie in Dishonored: Die Maske des Zorns oder dem neuen Tomb Raider. Garrett sieht beispielsweise Fingerabdrücke und erkennt dadurch, welche Schränke sich zu durchsuchen lohnen.

Ansonsten zeigt Fokus auch die verschiedenen Angriffspunkte der Gegner an, denn je nachdem, welche man wie häufig trifft, kann das einem einen Zeitvorteil verschaffen. Der Fokus lässt sich zudem dafür verwenden, um die Zeit zu verlangsamen.

Habt ihr Geld durch eure Diebestour erbeutet, lässt sich dieses in Ausrüstungsgegenstände und Vorräte stecken. Sogar eine Behausung werdet ihr haben, die durch Artefakte verschönert werden kann.

Erscheinen wird THIEF im nächsten Jahr für PC, PlayStation 4 und "weitere Next-Gen-Plattformen".

Thief ist für PC, PS3, PS4, Xbox 360 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.