Auch wenn man es nie gespielt hat oder nur gelegentlich einen Blick erhaschen konnte. Selbst wenn nur beiläufig davon erzählt wurde und man die Verzückung gar nicht versteht, gibt es doch Spiele und Reihen, von denen jeder zumindest mal gehört hat. Spiele, die den Markt revolutioniert haben, bis heute nicht vergessen wurden und ewig leben werden. Eines davon ist 'Thief'.

Thief - Die Wege des Meisterdiebs9 weitere Videos

Der Weg der Schatten

Ich war nie der große Thief-Spieler, aber mir war durchaus klar, warum es so beliebt war und noch immer ist. Und wer die Spielebranche aufmerksam beobachtet hat, konnte erkennen, welchen Einfluss die Schleichmissionen des Diebes Garrett auf andere Abenteuer nahmen. Die Besten haben hier Ideen abgeschöpft oder schlichtweg geklaut und nun, zehn Jahre später, wird die Geschichte dieses Antihelden erneut erzählt. Diesmal ist es Eidos Montreal, das sich die eine oder andere Idee von konkurrierenden Studios geborgt hat.

Thief - Haltet eure Brieftaschen fest: Garrett ist zurück

alle Bilderstrecken
Garretts Hände sind oft zu sehen: seine Verbindung zu dieser Welt.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 83/881/88

Willkommen in der Stadt. Sie trägt keinen besonderen Namen, nur eine schwere Bürde. Einen schrecklichen Monarchen, der uns nur als „Der Baron“ vorgestellt wird. Seine Grausamkeit zeigt sich in voller 1080p-Pracht, die Auswirkungen seines Herrschens mit wunderschönen Lichtanimationen, die dem sonstigen Bild widersprechen: Lynchmord, Dreck, Erniedrigung. All das springt uns entgegen und wir müssen sagen: Nie sah Elend besser aus – so makaber das klingt.

Versteckt in einem alten Karren schleicht sich Garrett in dieses Nest aus Korruption und Angst. Seine zynische Ader hat er genauso wenig verloren wie seine politische Einstellung – eine solche hat er nämlich nicht. Was ihn interessiert, lässt sich in Gold aufwiegen, auf dem Schwarzmarkt verkaufen oder in nützliche Gegenstände umtauschen.

Packshot zu ThiefThiefErschienen für PC, PS3, PS4, Xbox 360 und Xbox One kaufen: Jetzt kaufen:

In diesem Reboot scheint auf den ersten Blick vieles beim Alten geblieben zu sein. Doch wer durch die Schatten schleicht und die reichsten Männer der Stadt beklaut, wer sich nur auf die glitzernde Pracht des Reichtums konzentriert und mit seinen unvergleichlichen Fähigkeiten immer tiefer und immer weiter in Gebiete vordringt, die vor der Welt gut verborgen sind, der muss mit Konsequenzen rechnen.

Thief - Haltet eure Brieftaschen fest: Garrett ist zurück

alle Bilderstrecken
Steck ein, was wertvoll aussieht.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublenden5 Bilder

Garrett wird zwangsläufig in Dinge verwickelt, mit denen er gar nichts zu tun haben will. Schreckliche Geheimnisse, die das Schicksal der ganzen Stadt besiegeln können. Kann man da einfach den Kopf wegdrehen und die Augen schließen? Man kann bestimmt, und der Meisterdieb hat es sicherlich auch versucht. Doch letztendlich ist er der Gute in einem Haufen des Bösen, auch wenn er sich mit Händen und Füßen dagegen wehrt.

Schwer zu sagen, was uns 2014 wirklich erwartet. Aber bis jetzt sieht es verdammt gut aus.Ausblick lesen

Wir machen einen kleinen Sprung: In einer viktorianischen Stadt schleicht des Nachts ein Dieb durch die Schatten. Sein Gesicht durch ein Tuch verhüllt, seine Absichten düsterer Natur. Er jagt einen ganz speziellen Mann. Nicht jedoch, um ihn zu töten, sondern um ihn zu berauben. Er weiß, wohin sich dieser Mann heute Nacht begeben wird, doch er hat nicht viel Zeit, ihm dahin zu folgen.

Die Turmuhr schlägt. Nur noch wenige Sekunden, um einen ganzen Stadtteil zu durchqueren. Garrett rennt, weicht geschmeidig Hindernissen aus und springt über Kisten, alte Karren und auf Gerüste. Er hetzt durch die Stadt, die auch im Mondschein wunderbar belebt aussieht. Dann erreicht er sein Ziel. Ein älterer Herr, begleitet von mehreren Wachen... So leicht, ihm jetzt einen Pfeil in den Kopf zu jagen.

Thief - Haltet eure Brieftaschen fest: Garrett ist zurück

alle Bilderstrecken
Natürlich verfügt Garrett auch wieder über die unterschiedlichsten Pfeiltypen...
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 83/881/88

Doch so funktionieren die Regeln in Garretts Welt nicht. Er trägt keine mechanische Maske, ist nicht auf Rache aus und hat kein Interesse an einem Kampf. Also wartet er. Folgt seiner Zielperson geduldig durch die dunklen Gassen und geheimen Wege. Folgt ihm so lange, bis dieser ein Etablissement erreicht, zu dem die Farbe Rot gut passt. Ein Lusttempel, erfüllt vom süßlichen Geruch des Opiums, dem Schnarchen einiger Gäste, die es bereits übertrieben haben, und dem Gekicher der Damen, die nicht nur zum Angucken hier arbeiten.

Nun beginnt, was das Leben eines Meisterdiebes wirklich ausmacht. Die ersten Klettereinlagen sind vorbei. Genug Geröll ist in geskripteten Events an uns vorbeigesaust. Genug Unterhaltungen haben wir auf unserem Weg belauscht und lang genug haben wir uns an bereits erwähnten Lichtquellen ergötzt. Was hat dieses Spiel noch zu bieten, abseits dessen, was wir von der nächsten Konsolengeneration eh erwarten und von heutigen Top-PCs gar nicht anders gewohnt sind?

Thief - Erste, düstere Screenshots

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (15 Bilder)

Thief - Erste, düstere Screenshots

alle Bilderstrecken
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/16Bild 73/881/88

Opium, Weiber und Gold

Schön sieht es aus. Liebevoll detailliert eingerichtete Räumlichkeiten, viele verschiedene Personen, die ganz unterschiedlichen Tätigkeiten nachgehen; so viele Räume zum Entdecken und so viele Möglichkeiten, diese zu erkunden. Was fehlt im Vergleich zu Dishonored? Höchstens die Cel-Shading-Tupfer, der besondere Charme, der anderen Titeln das gewisse Etwas gibt. Thief scheint noch zu sehr bedacht darauf, mit seiner Grafik ablenken zu wollen, irgendwie... ist alles wie geleckt.

Erschlagen von Eindrücken und dem Gesamtwerk dieser Gemächer, verfolgen wir den Weg des Diebes. Immer im Schatten verborgen und immer darauf bedacht, von niemandem gesehen zu werden. Kämpfen geht Garrett immer noch aus dem Weg, Tumult kann er nicht gebrauchen und Aufmerksamkeit schadet dem Geschäft.

Ein wenig irritiert ist man trotzdem. Auch wenn die Gäste größtenteils auf Opium sind und wohl kaum in der Lage, mehr als zwei Meter weit zu sehen, kommen uns doch manche Personen erschreckend blind vor. Wird Garrett in der Dunkelheit eins mit den Schatten? Ist er völlig unsichtbar? Teilweise scheint es so. Solange niemand direkt neben ihm steht oder er die Schatten verlässt, könnte man meinen, dass er sich in einer anderen Dimension befindet.

Thief - Haltet eure Brieftaschen fest: Garrett ist zurück

alle Bilderstrecken
Wer so blind ist, bekommt einen auf den Deckel.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublenden5 Bilder

Mit Kletterseil und Vergiss-mich-Keule macht er sich auf den Weg durch die Partygesellschaft. Achtlos liegen gelassene Brieftaschen und Golduhren steckt er sich nebenbei ein, als wäre es das Natürlichste auf der Welt, und die Täler des Lichts, die seine schützenden Schatten durchbrechen wie Zuggleise die Ruhe der einsamen Wildnis, überbrückt er mit seinem Dash-Move. Viele von euch werden eine ähnliche Technik bereits kennen, kam sie doch in Dishonored zum Einsatz.

Feuerstellen werden aus sicherer Entfernung mit Löschpfeilen beseitigt, Wachen mit geworfenen Gegenständen abgelenkt und teilweise einfach in Räume und Zellen gesperrt, damit sie den Helden dieser Geschichte nicht mehr belästigen können. Wie viele verschiedene Möglichkeiten es gibt, ein Level zu meistern, lässt sich momentan nur erraten.

Was wir zu sehen bekamen, war schon beeindruckend. Es ist erstaunlich, wie manch ein Titel es zu schaffen scheint, für Jahre in der Versenkung zu verschwinden, nur um dann besser denn je zurückzukehren. Doch die Frage, nach dem „besser denn je“ ist eine heikle. Was ist besser und wann beginnen Fans der ersten Stunde, sich unwohl zu fühlen?

Bei Thief schien es die gesamte Zeit über so eine Sache zu sein. Während Garrett Wachen aus dem Schatten heraus niederschlug, an Rohren emporkletterte, Geldbörsen stahl und immer wieder verdeutlichte, wie viele Wege und Möglichkeiten es gibt, fiel doch stets das eine oder auch andere auf, das sich nicht so recht mit dem Bild des „glorreichen Reboots“ vertrug.

Thief - Haltet eure Brieftaschen fest: Garrett ist zurück

alle Bilderstrecken
Die Klettereinlagen sind in der Außen-, das Spiel an sich in der Ego-Perspektive.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 83/881/88

Mal ganz abgesehen von den Wachen und Gästen der uns gezeigten Feierlichkeit, die offenbar dauerhaft auf Opium sind und weder über sonderlich gutes Augenlicht noch über ein wenigstens durchschnittliches Gehör verfügen, wären da zum Beispiel neue Fähigkeiten Garretts.

Mit seinem mechanischen Auge verfügt er nun über die Fähigkeit, genau wie die gute Lara in ihrem ganz eigenen Reboot, gewisse Gegenstände farblich hervorheben zu lassen. Wichtige Objekte werden dadurch deutlich sichtbar und sofort wird jedem klar, welche Rohre man nehmen kann, welche Objekte sich klauen lassen und welche Alternativrouten es gibt. Klar, keiner zwingt euch, von dieser Fähigkeit Gebrauch zu machen... Aber wenn etwas erst mal da ist, ist es da und, na ja, wird in der Regel auch genutzt. Ob sich das mit der Welt von Thief verträgt, ist dann eine ganz andere Frage.

Schwieriger wird die Toleranz belastet, wenn man im späteren Spielverlauf die Flucht des Langfingers beobachtet. Sicher ist es möglich, auch hier mit der Dunkelheit zu verschmelzen und sich leise einen Weg nach draußen zu bahnen. Doch wir sahen einen Garrett, der actiongeladen durch die Räume sprintet, der seine neue Fähigkeit nutzt, um Schwachstellen bei einigen Wachen zu markieren und sie in Sekundenschnelle auszuschalten. Wir sahen viel Action. Mehr, als man von Thief gewohnt ist.

Thief - Noch mehr Screenshots zum Reboot

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (6 Bilder)

Thief - Noch mehr Screenshots zum Reboot

alle Bilderstrecken
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 82/881/88