Inhaltlich und vom Gameplay her werden sich die PC- und Next-Gen-Konsolen-Versionen von THIEF nicht unterschieden, wie Art Technical Director Jean-Normand Bucci bestätigte. Dafür soll es in der Technik einige Unterschiede geben.

Thief - Versions-Unterschiede nur in der Technik

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 83/881/88
Dass sich ein Spiel inhaltlich zwischen den verschiedenen Versionen unterscheidet, kommt ohnehin selten vor.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das Studio will die Konsolen-Versionen technisch voll ausreizen, während die PC-Fassung die gleichen grafischen Features nutze - jedoch mit einigen Verbesserungen. So gibt es auf dem Rechner beispielsweise besseres Anti-Aliasing, hochauflösendere Schatten und Support für mehrere Monitore. Außerdem wird THIEF das erste Spiel sein, das AMDs Mantle API unterstütze, wird.

Erst kürzlich betonte man bei Eidos Montreal, dass die PC-Version von THIEF kein Konsolen-Port darstellen wird, selbst wenn es Buccis Aussage vermuten lässt. Hardwareanforderungen der PC-Version konnte er noch nicht nennen, da das Team nach wie vor an der Performance arbeitet.

Im direkten Vergleich mit den Versionen für Xbox 360 und PlayStation 3 sollen die Fassungen für PC, Xbox One und PlayStation 4 eine höhere Framerate, eine höhere Auflösung sowie neue Features rund um DirectX 11 bieten.

Übrigens wurde im Rahmen der VGX Awards eine Begleit-App zu THIEF angekündigt, mit der sich verschiedene Statistiken zum Spiel anzeigen lassen. Darunter befinden sich auch Ranglisten sowie Zeitungen aus THIEF selbst. Die App wird kurz vor der Veröffentlichung des Spiels im Februar kostenlos zur Verfügung stehen.

Thief ist für PC, PS3, PS4, Xbox 360 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.