In einem neuen Blog-Eintrag kam Eidos Montreal auf das Fokus-System in THIEF zu sprechen, das demnach optional bleiben wird. Man kennt es in ähnlicher Form beispielsweise aus Hitman: Absolution, Dishonored: Die Maske des Zorns oder Tomb Raider: mit einem Tastendruck werden interagierbare Objekte und wichtige Stellen hervorgehoben.

Thief - Fokus-Fähigkeit ist optional

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/16Bild 88/1031/1
Mit der Fokus-Fähigkeit lassen sich interagierbare Stellen und Objekte farblich hervorheben - das scheint inzwischen zum Trend zu werden.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Sowas wird es auch in THIEF geben, der Einsatz dieser Fähigkeit wird aber begrenzt sein und sich offenbar aufladen lassen. Es werde wie eine Art Ressource behandelt und der Spieler müsse selbst wissen, wann die beste Zeit dafür ist, den Fokus einzusetzen.

Wer eine Herausforderung sucht, kann den Fokus komplett ignorieren. Denn in erster Linie soll dieser die Spieler nur unterstützen und ihnen einen gewissen Vorteil gegenüber den anderen Charakteren in der Spielewelt verschaffen. Die Balance des Spieles soll durch das Fokus-System immerhin nicht zerstört werden.

Darüber hinaus lässt sich der Fokus auch für Dinge wie Nahkampf, Treffsicherheit, Schlossknacken und Taschendiebstahl verwenden, wodurch die jeweiligen Aktionen anscheinend verstärkt werden. Man verspricht jedenfalls, dass auch die THIEF-Puristen ihren Spaß haben werden.

Erscheinen wird der neueste Teil im kommenden Jahr für PC und die nächste Generation an Konsolen - also PlayStation 4 und Xbox 3. Ob auch die Wii U hier eine Rolle spielen wird, bleibt abzuwarten.

Thief ist für PC, PS3, PS4, Xbox 360 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.