Wie Eidos Montreal im offiziellen Blog bekannt gibt, wird die finale Version von THIEF keine Quick-Time-Events mehr bieten.

Thief - Eidos streicht Quick-Time-Events

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 81/881/88
Er kann nicht frei springen und nicht schwimmen, er kann aber gut schleichen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

"Es gab am Anfang einige Szenen mit QTEs, in der kompletten, eine Stunde langen E3-Demo jedoch nur eines. Nach den deutlichen Reaktionen der Presse und der Community war es für uns eine leichte Entscheidung, sie im Ganzen aufzugeben. Wir tun es also nicht, keine Quick-Time-Events", so Valérie Bourdeau.

Ansonsten bestätigte sie, dass der Meisterdieb im Spiel nicht schwimmen können wird bzw. solche Szenen erst gar nicht enthalten sind. Darüber hinaus sprach sie noch den Hardcore-Modus an: "Eine meiner Lieblinge ist Ironman. Wenn ihr sterbt, dann ist das Spiel vorbei. Was wäre das Leben schon ohne etwas Risiko? Wir haben auch einen 'Werdet ihr vom Feind entdeckt, sterbt ihr'-Modus eingefügt. Kombiniert das mit Ironman und... ihr versteht schon!"

Weiter sagte sie: "Ihr könnt wie versprochen den Fokus und zugehörige Fähigkeiten ausschalten. Das gilt ebenso für UI-Elemente, wie etwa jene, die die Reaktionen der NPCs darstellen. Es ist sehr umfangreich. Macht euch also keine Sorgen, ihr könnt es so spielen, wie ihr es haben wollt."

Erscheinen wird THIEF am 28. Februar PC, PlayStation 3, PlayStation 4, Xbox 360 und Xbox One. Mehr zum Spiel erfahrt ihr in unserer THIEF-Vorschau.

Thief ist für PC, PS3, PS4, Xbox 360 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.