The Witness, das neue Spiel von Braid-Schöpfer Jonathan Blow, wird umfangreicher als dessen Erstlingswerk ausfallen. Auch wenn sich der Umfang bzw. die Spielzeit im Laufe der Entwicklung noch ändern können, so gab er einen Ausblick darauf, wie umfangreich The Witness im Vergleich zu Braid ausfällt.

The Witness - Spiel wird zehnmal umfangreicher als Braid, Entwickler investiert viel Geld

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 12/211/21
The Witness scheint malerisch zu werden.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Für das komplette Durchspielen von Braid benötigt Blow selbst nur 38 Minuten. The Witness spiele er in 380 Minuten durch und bezeichnet es somit als zehnmal umfangreicher als Braid.

Wenn man nun jedoch davon ausgeht, dass ein Entwickler sein Spiel am besten kennt und der durchschnittliche Spieler deutlich länger zum Durchspielen benötigt, dann kann man da sicherlich noch die eine oder andere Stunde draufpacken.

An anderer Stelle verriet Blow, dass er sich für die Entwicklung von The Witness bereits Geld leihen musste, damit er die Entwicklung fortsetzen konnte. Auch wenn sich Braid im Laufe der Zeit ziemlich gut verkauft hat, so sind die aktuellen Verkäufe nicht mehr ausreichend, um sein Team zu finanzieren. Am erfolgreichsten war Braid auf der Xbox 360 und PlayStation 3, wobei beide Plattformen ihre Blütezeit aber längst hinter sich haben.

Digitale Spiele werden laut Blow auf den Systemen nicht mehr von so vielen Leuten gekauft. Also musste er sich "eine Menge Geld" für die Entwicklung von The Witness leihen.

Ein Termin für The Witness steht noch nicht fest. Erscheinen soll es für PC, PS4 und iOSl.

The Witness ist für PC und PS4 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.