Für CD Projekt ist der Einbau von Sex in The Witcher 2: Assassins of Kings ein Ausdruck von "entwicklerischer" Freiheit. Es hat nichts damit zu tun, dass man versaute Inhalte nur zur Bespaßung von Spielern in die Spiele einbauen würde. Sex Sells - aber es ist in diesem Sinne ein Teil der Hintergrundgeschichte und zum anderen eine Frage der Freiheit der Entwickler.

Warum sollte man sich auch selbst einschränken wollen? Demnächst wird die Enhanced Edition von The Witcher 2 für die Xbox 360 und den PC veröffentlicht. In einem Gespräch mit CVG machten die Entwickler deutlich, dass das Einbauen von Erwachseneninhalten keineswegs überflüssig sei, sondern vielmehr ein Zeichen dafür, dass die Spiele reifer werden.

Der leitende Leveldesigner Mark Ziemak äußerte sich folgendermaßen dazu:

„Ich denke, dass die Spiele sich entwickeln. Am Anfang war die Zielgruppe ein wenig verschieden und einige Leute denken immer noch, dass Spiele etwas für Kinder sind. Wir glauben, dass das nicht wahr ist. Unsere Meinung ist, dass sie etwas sind wie interaktive Filme. Man kann es damit vergleichen, ein Buch zu lesen oder eine gute Serie im Fernsehen zu sehen, einfach weil es da eine tiefe Storyline gibt und unsere Zielgruppe defintiv Erwachsene sind.“

Bezogen auf die Einführung von Sexszenen und anderen Erwachseneninhalten, welche die Ereignisse und Orte der Geschichte spiegeln, die in Andrzej Sapkowskis Witcher-Romanen erzäht wird, verglich Ziemak es mit den Werkzeugen, die von anderen Medien ausgeliefert werden.

„Wir benutzen all das Zeug, das von anderen Autoren und Schöpfern wie Schriftstellern und Filmregisseuren auch benutzt wird. Es geht nicht darum, Sex zu liefern, nur um Sex im Spiel zu haben. Es geht um die kreative Freiheit und darum, die gleichen Bestrebungen zu haben und die gleichen Waffen zu nutzen, wie alle anderen kreativen Leute.“

Das ist durchaus eine angemessene Betrachtungsweise. Warum sollten Gamedesigner auch auf die Möglichkeiten und narrativen Elemente verzichten, die Serienproduzenten und Schriftsteller auch benutzen? Allerdings muss man auch sagen, dass die aktuellen Spieletitel eher ein wenig armselig, wenn nicht sogar peinlich daherkommen, wenn es um die Darstellung von intimen, zwischenmenschlichen Beziehungen ankommt.

Aber ob es CD Projekt mit The Witcher 2 schafft, hier Land zu gewinnen? Letztlich kann man sagen: Ok, da ist Sex im Spiel. Aber bringt es an der Stelle, an der er eingeführt wird, wirklich etwas? Es wirkt eher wie Anspielungen und Andeutungen, die eben irgendwie eingeführt werden. Viel mehr Tiefe bekommt das Spiel dadurch nicht.