Wer The Witcher 2: Assassins of Kings bereits durchgespielt hat, könnte es bereits geahnt haben: The Witcher wird zur Trilogie. Das ließ CD Projekts Jan Bartkowicz in einem Interview mit der Fanseite the-witcher.de auf der gamescom durchblicken.

The Witcher 3: Wild Hunt - The Witcher wird zur Trilogie

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/41Bild 150/1901/190
Ein dritter Teil ist keine Überraschung
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

"Das Ende von The Witcher 2 ist diese große Eröffnung für gewaltige kommende Ereignisse, während The Witcher 1 ein ziemlich abgeschlossenes Erlebnis war. Es gab zwar auch einen Cliffhanger, aber es war eine abgeschlossene Geschichte", sagte Bartkowicz.

Der Verlauf beider Geschichten sei ähnlich wie bei Film-Trilogien, bei denen der erste Film meist in sich geschlossener wäre und der mittlere Teil häufig die Ausgangssituation für den dritten etabliere.

Dann fuhr er fort: "Als wir es ankündigten, sollte The Witcher 2 so etwas wie das 'Opus Magnum' werden. Als wir es dann veröffentlichten, war das Problem, dass es der mittlere Teil einer Trilogie ist, was einige Leute störte."

Genaue Details oder einen etwaigen Termin verriet er allerdings nicht, zumal er anschließend auf "Dann hast du uns nun also in gewisser Weise den dritten Teil offenbart" nur mit einem "Wie!?" reagierte.

The Witcher 3: Wild Hunt ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.