The Witcher 3: Wild Hunt soll möglichst Gebrauch von den Spielständen von The Witcher 2 machen, haben diese doch Einfluss auf den Spielverlauf des dritten Teiles. Auf dem PC stellt das natürlich kein Problem dar, auf den Konsolen hingegen schon eher.

The Witcher 3: Wild Hunt - Savegames von The Witcher 2: Wie wird das auf den Next-Gen-Konsolen geregelt?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 148/1501/150
The Witcher 3 bringt die Geschichte rund um Geralt zu einem Ende.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Während The Witcher 2: Assassins of Kings auf der PlayStation 3 nicht erhältlich ist und man somit natürlich auch keine Spielstände mit auf die PlayStation 4 übernehmen kann, ist diese Möglichkeit im Falle der Xbox 360 bzw. Xbox One noch gar nicht so sicher.

In einem Interview meinte Executive Producer John Mamais, dass man noch mit Microsoft darüber sprechen und schauen müsse, ob sich die Savegames von der Xbox 360 auf die Xbox One übertragen lassen. Es könnte laut Mamais durchaus funktionieren, aber noch führe man Gespräche mit dem technischen Kontakt, so dass man die Frage nicht beantworten könne.

Und wie löst man das bei der PlayStation 4 oder bei der Xbox One, wenn das mit den Spielständen dort nicht funktioniert? Vorstellen könne man sich eine Art Frage- und Antwort-System, so wie es BioWare in Mass Effect 3 integrierte. So könne man einen gewissen Startpunkt für den Charakter auf der Konsole festlegen, was auch sehr wichtig für CD Projekt sei, da man diese Kontinuität benötige. Und so würden die Spieler außerdem eine Verbindung zu ihrem Charakter herstellen.

The Witcher 3: Wild Hunt ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.