Nachdem CD Projekt für die Xbox One eine erweiterte Collector's Edition von The Witcher 3: Wild Hunt vorstellte, ging Mitgründer Marcin Iwiński auf die Kritik dazu ein.

The Witcher 3: Wild Hunt - Nach Kritik an CE-Mehrwert für Xbox One: CD Projekt äußert sich

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuThe Witcher 3: Wild Hunt
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 150/1511/151
Die CE für die Xbox One.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Denn die hagelte es aus dem Grund, weil 'Xbox One'-Besitzer für den gleichen Preis neben einer Karte der Welt ebenso zwei physische Decks des Kartenspiels Gwent mit dazu bekommen. Für PC- und PS4-Spieler sind diese beiden Dinge nicht enthalten – Gwent aber lässt sich immerhin virtuell im Spiel selbst spielen.

Laut Iwiński benötige man Unterstützung von Partnern, um das Spiel weltweit sichtbar zu machen bzw. anzupreisen. Und das wiederum werde hoffentlich bessere Verkäufe einbringen, wodurch man das tun könne, was man in den vergangenen zehn Jahren getan habe. Das eingenommene Geld also nehmen und in die Entwicklung von noch mehr großartigen Rollenspielen stecken, während man weiterhin die eigenen Werte beibehalte.

Man werde weiterhin an dem Versprechen festhalten, keine Händler-exklusiven DLCs für irgendeine Plattform anzubieten. Zudem wolle man sich weiterhin "ein Bein ausreißen", um den Kunden die besten DRM-freien Editionen der eigenen Spiele zu bieten – völlig unabhängig der Plattform.

Wenn Iwiński zufolge Spieler weiterhin der Meinung seien, dass das Hinzufügen einer Weltkarte und zwei Decks des Kartenspieles die Werte von CD Projekt verletzt und die Versprechen bricht, dann wäre man traurig darüber.

Man hoffe, dass die von CD Projekt gebotenen Dinge einzigartig sind. Man habe auch noch weitere großartige Sachen rund um The Witcher 3 in den nächsten Monaten anzukündigen – und es seien keine exklusiven Dinge.

The Witcher 3: Wild Hunt ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.