In einem Gespräch mit der italienischen Webseite PC Gaming ging Head Programmer Balázs Török von CD Projekt RED auf das kommende Rollenspiel The Witcher 3: Wild Hunt ein. Unter anderem war die Framerate ein Thema.

The Witcher 3: Wild Hunt - Läuft mit 30 FPS, Zerstörung ein wichtiger Teil

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/11Bild 140/1501/150
Der Hexer zaubert wohl nur 30 FPS auf den Bildschirm.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wie er erklärte, wolle man die höchstmögliche Grafik-Qualität erreichen und werde deshalb natürlich mit gewissen Einschränkungen konfrontiert. Zum aktuellen Zeitpunkt sei man zwar noch nicht in der Lage, um Details zur Auflösung nennen zu können, die Framerate soll aber voraussichtlich bei 30 FPS liegen.

Ansonsten sprach er ebenfalls PhysX an und meinte, dass man authentische Zerstörungen bieten möchte. Die sollen ein wichtiger Teil in The Witcher 3 sein, jedoch nur in Situationen auftauchen, in denen sie auch wirklich Sinn ergeben. Man setze alles daran, es entsprechend zu optimieren und befinde sich ständig in Kontakt mit NVIDIA.

Für die Zerstörung und Simulation von Stoff setze man auf das PhysX basierende APEX. Es würde viele Faktoren geben, die wiederum bestimmen, welche der Effekte auf dem PC ohne Leistungseinschränkungen ausgeführt werden können - und die GPU sei der wichtigste.

Erscheinen wird The Witcher 3 im nächsten Jahr für PC, Xbox One und PlayStation 4. Wer mehr zu dem Rollenspiel wissen möchte, schaut sich am besten unsere The Witcher 3 Vorschau an.

The Witcher 3: Wild Hunt ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.