Diese Nebenquest erhaltet ihr automatisch nach dem Abschluss der Hauptquest „Der König ist tot – Lang lebe der König“. Bedenkt, dass diese Quest vehemente Folgen für die Wahl des neuen Königs haben kann. Bedenkt eure Entscheidungen also weise.
Empfohlene Stufe: 17

  • Wollt ihr diese Mission umsetzen, solltet ihr euch einige Informationen beschaffen. Geht in die Taverne Neuhaven, welche ihr auf dem Hauptplatz von Kaer Trolde findet.
  • Sprecht hier mit Jonas, dem Wirt, über Hjalmar, Undvik und den Eisriesen. Sprecht anschließend an den beiden Tischen mit Axel und Tante, um noch mehr zu erfahren.
  • Schnappt euch nun im Hafen eines der kleinen Boote und segelt nach Südwesten. Kurs Richtung Undvik.
  • Auf dem Weg werdet ihr euch Sirenenangriffen erwehren müssen; aber das Prinzip kennt ihr ja. Mit QUEN schützen und aufschlitzen, sobald sie euch zu nahe kommen.
  • Umrundet dann den Leuchtturm von Eldberg und reist weiter. Ihr könnt direkt bei der Markierung oder etwas weiter östlich an Land gehen. Passt so oder so auf die vielen spitzen Felsen auf, die euer Boot zum Sinken bringen können.
  • Auf der Insel angekommen, führt euch euer Weg nach Süden, zur Mitte der Insel (der westliche Weg gen Süden ist versperrt. Nehmt den östlichen Weg). Unterwegs trefft ihr auf den Riesen. Scheinbar doch nicht ganz ausgestorben. Da ihr aber von Natur aus neugierig seid, geht ihr nach seinem Verschwinden zum Schiffsrumpf und untersucht, wer da von dem Riesen eine Sonderbehandlung bekommen hat.
  • Klettert in das alte Schiff und sprecht mit dem Fremden, Octo. Viel kann er euch nicht verraten, aber zumindest, wo Hjalmar und seine Leute kampieren wollten. Das Lager befindet sich nicht weit westlich des Schiffs. Lauft hin und seht euch mal um. Aktiviert dort eure Hexersinne und untersucht die Leichen. Außerdem gibt es zwei Spuren auf dem Boden. Eine Bootsspur und einmal Fußabdrücke.

Die Fußspuren nach Westen

The Witcher 3: Wild Hunt - Plötze-DLC (April, April)28 weitere Videos
  • Folgt den Fußspuren nach Westen, bis ihr den Bau der Nekker erreicht. Untersucht das Gebiet und folgt dann weiter den Spuren. Nach einer Weile findet ihr weitere Nekker-Leichen. Untersucht eine und setzt eure Suche dann fort. Lauft zur neuen Zielmarkierung und untersucht dort den Holzbalken, wo scheinbar jemand Deckung gesucht hat. Dahinter entdeckt Geralt neue Fußspuren. Untersucht sie und folgt ihnen anschließend.
  • Nach wenigen Metern gibt es eine neue Spur. Blut auf dem Boden und ein Handabdruck auf dem Stein. Weiter. Folgt der Fährte. Es wird immer mehr Blut und am Ende: der tote Skelliger. Daneben findet ihr Spuren von Mensch und Monster. Untersucht sie ebenfalls und folgt ihnen im Anschluss. Klettert in die Höhle und folgt der Markierung.
  • Folgt den Blutspuren in die Höhle und tiefer in die Höhle. Am Ende des Gangs trefft ihr auf die Trolle, die sich bereits ein schönes Süppchen kochen.
  • Gegen die Trolle kämpfen: Ihr könnt gegen alle kämpfen, in dem Fall weicht den Steinen aus, die die Biester werfen, lasst sie auf euch zustürmen und rollt in dem Moment hinter einen Troll. Verpasst ihm drei, vier schnelle Schläge und baut Abstand auf. Achtet darauf, dass ihr immer QUEN aktiv habt und wiederholt das Spiel.
  • Mit den Trollen handeln: Oder ihr geht auf die Herausforderung ein und löst das Rätsel. Die Antwort des ersten Rätsels ist „Troll“. Ein zweites wird es nicht geben. Ihr könnt mit dem Mann über die Ereignisse sprechen. Folan wird euch anschließend folgen. Passt auf, dass er nicht stirbt.

Die Bootsspuren nach Norden

  • Habt ihr Folan gefunden und gerettet, kehrt zum Nachtplatz von Hjalmars Truppe zurück und folgt dieses Mal der Bootsspur. Ihr findet das Boot, total geschrottet, am Wasser, zusammen mit einigen Erscheinungen. Erledigt die Geister und untersucht dann in Ruhe den Toten, rechts des Bootes.

    Tipp: Schnappt euch noch das Schema aus der Truhe neben dem Boot und die Henkerstiefel aus der Höhle dahinter.
  • Nun geht es weiter in Richtung Ruinen, wo ihr ja eh hin sollt. Daher die Reihenfolge. Folgt der Markierung nach Süden und untersucht in dem zerstörten Dorf die Leiche und die Spuren auf dem Boden. Ihr gelangt an eine Höhle; untersucht hier die Kratzspuren am Höhleneingang und betretet dann selbige.
  • Am Ende des Wegs könnt ihr ohne Angst springen: es geht ins kühle Nass. Schwimmt nun schnell an Land und erledigt die Sirenen, bevor ihr der Markierung durch die Höhle folgt. Achtet auf Folan, er bekämpft die Sirenen gerne im Alleingang.
  • Geht nordöstlich an Land und untersucht die tote Sirene. Dann die Leiche daneben. Klettert nun die Wand hoch. Folgt dem schmalen Pfad, untersucht die nächste Sirenen-Leiche und dann geht’s weiter. Eine weitere Leiche. Untersuchen. Dann müsst ihr wieder klettern.
  • Im letzten Höhlenraum angekommen, untersucht die dritte Leiche. Kümmert euch dann um die Harpyen.
  • Die Blutspur führt nun nach Nordosten. Klettert die Holzleiter empor und setzt euren Weg fort. Im oberen Gang greifen euch Leichenfresser, sogenannte Verschlinger, an. Passt auf, da sie kurz vor ihrem Tod beginnen zu röcheln und dann platzen. Haltet Abstand.

    Tipp: Folgt bei den Verschlingern nicht der Blutspur, sondern nehmt den linken Gang um gute Objekte in Kisten zu finden.
  • Verlasst die Höhle und untersucht nun die kleine, baufällige Hütte, in welcher die Spuren enden. Vernichtet nun die Verschlinger im Nebenraum und untersucht dann rechts dieser „Vorratskammer“ die Spuren. Folgt ihnen. Am Ende des Weges erreicht ihr die Ruinen des Dorfes Dorve und seht einen Fremden, der gegen Sirenen kämpft. Helft ihm und sprecht danach mit Hjalmar.

    Tipp: Die Hütte, in welcher ihr die vielen Leichen gefunden habt, ist auch Zielpunkt der Quest „Meisterlicher Rüstungsschmied“.
  • Nach dem Gespräch gilt es, Hjalmar zu folgen. Ihr erreicht die Höhle des Riesen und einen weiteren Kameraden von Hjalmar: Vigi, der Spinner. Wenn ihr diesen befreien wollt, müsst ihr die Truhe links des Eisriesen erreichen. Bleibt dafür auf dem nicht (!) eingefrorenen Boden und bewegt euch langsam. Ein Schritt zu nah an das Biest, ein Schritt auf dem Eis oder versehentlich gerannt und der Riese wacht auf.

The Witcher 3: Wild Hunt - Komplettlösung, Tipps & Tricks

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/21Bild 142/1621/162
Gaudi: Der Eisriese ist erwacht!
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Kampf gegen den Eisriesen

Der Kampf gegen den Eisriesen ist leichter, als vielleicht gedacht. Wenn er einen der anderen Männer angreift, schlagt ihm schnell und oft in den Rücken. Wenn er auf euch zustürmt, rollt zur Seite und macht anschließend das Gleiche. Schützt euch mit QUEN, da es die Angriffe des Riesen in sich haben. Sobald das Monster den Anker als Morgenstern schwingt, gilt es, nichts an der Strategie zu ändern. Greift er andere an, fallt ihm in den Rücken. Greift er euch an, springt hinter ihn, gebt ihm ein/zwei schnelle Hiebe und haut dann ab, da er direkt eine Bereichsattacke ausführen wird.

Plündert nun die Truhen und Kisten in der Höhle und kehrt dann nach Skellige zurück. Mission abgeschlossen.
Belohnung

Packshot zu The Witcher 3: Wild HuntThe Witcher 3: Wild HuntErschienen für PC, PS4 und Xbox One kaufen: Jetzt kaufen:
  • 650 – 1050 Erfahrungspunkte

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: