Eine der häufigsten und zahlreichsten Monstergattungen sind die Nekrophagen, gemeinhin Leichenfresser genannt. Sie kommen in vielfältigen Arten vor, wobei die Ghule und Ertrunkenen die mit Abstand häufigsten Vertreter dieser Gattung sind. Nekrophagen leben von Aas und Leichen und schrecken auch nicht davor zurück, lebende Opfer anzufallen. In der vom Krieg verheerten Welt des Hexers wimmelt es derzeit geradezu vor diesen Monstern. Alle Nekrophagen sind gegen Silber und Nekrophagenöl anfällig.

The Witcher 3: Monster - Abaya

Abaya ist ein besonders garstiges Wasserweib, welches die Menschen von Kaer Trolde regelmäßig heimsucht. Nutzt gegen sie die üblichen Waffen eines Hexers gegen Nekrophagen im Allgemeinen und gegen Wasserweiber im Besonderen: Nekrophagenöl, Igni, Quen und Nordwind.

Abaya

The Witcher 3: Monster – Die Alghule

Laut dem Zwergenkrieger Yarpen Zigrin sind Alghule die beschissensten aller Ghule, und damit hat er auch Recht! Denn ein Alghul ist genauso schnell und wendig wie ein normaler Ghul, nur stärker und mit tückischen Stacheln versehen, die er im Kampf ausfährt. Wer ihn im Nahkampf angreift, spießt sich zwangsläufig auf. Es sei denn, ihr verhext den Alghul mit Axii und zwingt ihn zum Einfahren der Stacheln. Dann könnt ihr ihn mit Silber und Nekrophagenöl zerhacken.

Die Alghule

The Witcher 3: Monster - Die Ertrunkenen

Angeblich entstehen Ertrunkene aus dem Leichen von ersoffenen Übeltätern oder betrunkenen Bauern, die im Sumpf versunken sind. Doch Hexer und Gelehrte vermuten eher, dass es sich um eine spezielle Spezies von Nekrophagen handelt, die im Wasser lebt und sich von Aas und Leichen ernährt. Oder Lebende unter Wasser zieht um sie zu ertränken und später zu fressen. Ertrunkene sind nur im Rudel gefährlich, dann aber sind sie eine echte Gefahr, die ihr am besten mit Igni neutralisiert, denn Ertrunkene hassen Feuer. Nekrophagenöl ist auch eine gute Idee.

Die Ertrunkenen

The Witcher 3: Monster - Die Ghule

Der Archetyp des Nekrophagen ist der gemeine Ghul. Ein ekelhaftes Vieh, das auf allen Vieren herumhuscht und stets im Rudel angreift. Sie ähneln grob Menschen, aber ihr bestialisches Verhalten belehrt jeden Beobachter bald eines Besseren. Ghule mögen es gar nicht, wenn man sie mit in Nekrophagenöl getränkten Silberschwertern piesackt.

Die Ghule

The Witcher 3: Monster - Die Gruftweiber

Gruftweiber gehören zu den gefährlichsten Nekrophagen, denn sie tendieren dazu, sich auf Friedhöfen einzunisten und – nachdem sie alle Gräber geplündert haben – Lebende zu töten und zu verscharren, bis sie genug „gereift“ sind. Dann muss meist ein Hexer her, um das Weib loszuwerden, denn Gruftweiber sind sehr schnell und stark. Nutzt daher Nekrophagenöl, Yrden und Quen sowie schwarzes Blut, falls euch das Gruftweib anknabbern will.

Die Gruftweiber

The Witcher 3: Monster - Ignis Fatuus

Ignis Fatuus ist ein besonders alter und mächtiger Nebling, der euch in den Sümpfen von Velen auflauert. Gegen ihn helfen dieselben Methoden wie gegen normale Neblinge.

Ignis Fatuus

The Witcher 3: Monster - Die Moderhäute

Moderhäute sind etwas unglücklich benannt, denn sie haben gar keine Haut und bestehen nur aus vermodernden Muskeln und Sehnen. Es handelt sich um die widerlichsten aller Nekrophagen, einschließlich der Gruftweiber! Moderhäute kämpfen in Rudeln und sind sehr schnell und wendig. Wenn sie kurz vor dem Tod stehen, blähen sich die Faulgase in ihnen auf und das ganze Vieh explodiert in einer stinkenden Giftwolke. Haltet also unbedingt Abstand, wenn eine Moderhaut seltsam zu zucken und zu würgen beginnt! Gegen Moderhäute wirkt Nekrophagenöl wahre Wunder.

Die Moderhäute

The Witcher 3: Monster - Die Neblinge

Neblinge sind seltsame magische Wesen, die wie ausgeweidete Wichte aussehen. Sie sind klein, aber sehr schnell und haben gewaltige, scharfe Krallen, mit denen sie ihre Opfer aus dem Hinterhalt aufschlitzen. Neblinge tauchen immer auf, wenn dichter Nebel herrscht, da sie darin unsichtbar werden. Gegen Neblinge helfen Nekrophagenöl, Mondstaub und Quen.

Die Neblinge

The Witcher 3: Monster - Die Trauerschnepfe

Die auch als „die lustige Witwe“ berüchtigte Trauerschnepfe ist ein besonders garstiges Gruftweib, welches sich auf einem Friedhof im Niemandsland eingenistet hat. Gegen sie hilft alles, was auch gegen normale Gruftweiber hilft.

Die Trauerschnepfe

The Witcher 3: Monster - Die Wasserweiber

Wasserweiber sind scheußliche Nekrophagen, die zusammen mit Ertrunkenen in Sümpfen und Gewässern hausen und Menschen ersäufen oder mit ihren langen Krallen zerfleischen. Außerdem werfen sie mit Schlamm, was ihre Opfer blendet. Wasserweiber sind sehr stark und schnell, bekämpft sie also am besten mit Nekrophagenöl, Nordwind, Quen und vor allem Igni.

Die Wasserweiber

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: