CD Projekt kam mal wieder auf DRM-Maßnahmen zu sprechen und bestätigte erneut, dass man diesen nichts abgewinnen kann.

The Witcher 3: Wild Hunt - CD Projekt: "Wir hassen DRM"

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/30Bild 121/1501/150
The Witcher 3: Wild Hunt wird kein DRM bieten.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Gegenüber IGN meinte CD Projekts Michal Platkow-Gilewski, dass man niemanden überfallen wolle. Die erste Regel sei, Spieler so zu behandeln, wie man selbst behandelt werden möchte. Man glaube nicht an DRM, weil man DRM hasse.

Zudem würde es ohnehin kein Spiel beschützen. Spiele werden in Minuten, Stunden oder Tagen gecrackt – so oder so, sie würden immer gecrackt werden. Wenn man also ein Spiel illegal herunterladen möchte, finde man stets einen Weg. Daher fragt er sich, warum man ehrlichen Spielern eine Barriere vor die Nase legen sollte.

Außerdem kam er auf DLCs zu sprechen und wie man den Kunden damit einen gewissen Wert bieten könne. DLCs würden zumeist nur wenig Inhalte bieten – vereinfacht ausgedrückt ein Hunderttausendstel des gesamten Spiels. Also fragt er sich, warum man von den Kunden dafür überhaupt Geld verlangen sollte.

Stattdessen sollten Entwickler kleine DLCs kostenlos anbieten. Er wisse, dass dies nicht immer möglich oder einfach sei, aber zumindest das ist etwas, das CD Projekt den Spielern geben wolle: ein kleinwenig Liebe, die man gerne von anderen Entwicklern sehen würde.

The Witcher 3: Wild Hunt ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.