CD Projekt REDs Michał Krzemiński kam gegenüber GamingBolt auf die Framerate und Auflösung zu sprechen und merkte an, dass diese Dinge im Grunde nur zweitrangig sind.

The Witcher 3: Wild Hunt - CD Projekt: Framerate und Auflösung nur zweitrangig

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/30Bild 121/1501/150
Framerate und Auflösung stehen bei CD Projekt nicht im Vordergrund, auch wenn das dennoch wichtige Dinge für das Studio sind.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Der Grund, weshalb das Studio nicht auf das Ziel setzt, das Rollenspiel The Witcher 3: Wild Hunt mit 60 Bildern in der Sekunde zu betreiben, liegt ganz einfach darin begründet, dass der Entwickler nicht auf diese Art und Weise denkt.

Wenn man laut Krzemiński eine Vision für die Erschaffung eines Rollenspiels habe, das wiederum einen nachhaltigen Eindruck vermitteln soll, dann denke man nicht an Dinge wie Auflösung und Framerate. Stattdessen denke man an das Abenteuer, die lebendigen Welten und all die Dinge, die man darin tun könne.

Die technischen Aspekte seien wiederum zweitrangig, was Krzemiński zufolge natürlich nicht bedeute, dass CD Projekt keine großartigen Grafiken haben wolle.

Übrigens sind die empfohlenen PC-Anforderungen auf eine Framerate von 30 FPS ausgelegt. So oder so, bis zur Veröffentlichung will das Studio weiter an der Performance arbeiten.

Erscheinen wird das Rollenspiel für PC, Xbox One und PlayStation 4 am 19. Mai 2015. Mehr erfahrt ihr in unserer The Witcher 3: Wild Hunt Vorschau.

The Witcher 3: Wild Hunt ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.