Von einem bösen Attentäter in eine Falle gelockt, muss Hexer Geralt von Riva seine Unschuld beweisen. „The Witcher 2: Assassins of Kings“ ist ein umfangreiches Rollenspiel mit Dutzenden Haupt- und Nebenquests, multiplen Lösungswegen und, und, und. Wir helfen euch mit unserer Komplettlösung.

The Witcher 2: Assassins of Kings - Character Movie: The Kingslayer19 weitere Videos

Dabei ist es egal, ob ihr am PC spielt und die Neuerungen der Enhanced Edition austesten wollt oder ob ihr den Hexer auf der Xbox 360 begleitet – unsere Lösung steht euch zur Seite.

Da ist er wieder: Geralt von Riva, der weißhaarige Hexer, exzellenter Schwertkämpfer und Ungeheuertöter. In seinem neuen Abenteuer muss er allerhand Gefahren bestehen, gegen ekelhafte Monster kämpfen, zahllose Mission erfüllen und seine Unschuld beweisen. Das dauert seine Zeit, denn „The Witcher 2“ ist ein umfangreiches Spiel, das locker über 50 Stunden Spielzeit verschlingt.

Wir helfen euch nicht nur mit unseren Guides, die so viele Quests wie möglich behandeln, sondern geben euch auch wertvolle Hinweise zum Kampf, der Spielwelt, ihren Geheimnissen, zu Alchimie, den Tränken, Zaubern und den gewichtigen Entscheidungen, die es im Spielverlauf zu treffen gilt.

Bevor es ans Eingemachte geht mit unserem Walkthrough, geben wir euch folgende allgemeine Tipps und Tricks mit auf den Weg, die ihr stets im Hinterkopf behalten solltet.

1. The Witcher 2 ist ein nichtlineares Rollenspiel, das sich in so viele unterschiedliche Richtungen entwickeln kann. Je nachdem, wie ihr euch in bestimmten Situationen verhaltet, wie ihr mit Charakteren umgeht, wie ihr antwortet und so weiter. Überlegt euch gut, was ihr macht – die Auswirkungen zeigen sich zum Teil erst Stunden später.

2. Guckt euch an, was es überall zu sehen gibt: Die Städte sind gefüllt mit Details, tuschelnden Leuten, Plakaten, Kisten, hölzernen Tonnen oder Nebenfiguren, die euch so manche Quest erteilen. Wer stur von A nach B rennt und dabei Scheuklappen auf den Augen hat, wird nur einen Bruchteil dessen mitbekommen, was die Welt von Witcher 2 ausmacht. Wir raten euch also, alles Mögliche zu untersuchen.

3. Meditation. Im Gegensatz zum ersten Teil, in dem Geralt lediglich bei bestimmten Personen oder am Lagerfeuer rasten konnte, geht das nun überall. Im Zaubermenü, wo auch die Schwerter und Hexerzeichen ausgewählt werden, klickt ihr auf „Meditieren“ und wählt die Länge der Ruhepause.

4. Charakterverbesserungen nehmt ihr ebenfalls über das Meditationsmenü vor. Hier wählt ihr den Fertigkeitenbaum aus, in dem ihr stöbern wollt, und verbessert eure Fertigkeiten, wie es euch beliebt.

5. Alchimie. Das Brauen von Tränken wird ebenfalls über das Meditationsmenü erledigt. Klickt auf die entsprechende Schaltfläche beim Meditieren, die Zutaten werden angezeigt, und ihr könnt den gewünschten Trank brauen – sofern Rezept und Bestandteile vorhanden ist.

6. Tagebuch: euer wichtigstes Werkzeug. Wenn ihr irgendwo nicht weiterkommt und keine Ahnung habt, was als Nächstes zu tun ist, dann guckt ins Tagebuch. Hier werden alle Haupt- und Nebenaufgaben nicht nur aufgelistet, sondern auch mit umfangreichen, nach und nach erweiterten Texten versehen. Zudem könnt ihr hier Markierungen für eine bestimmte Quest setzen, die fortan auf der Minikarte oben rechts angezeigt werden. So verläuft sich keiner.

7. Nur wer liest, bekommt viel Wissen. Egal ob Bücher, Handzettel oder Notizen: Lesen bildet! Führt euch alles zu Gemüte, was euch in die Hände fällt. Wer weiß, was für reizvolle Missionen oder Informationen daraus hervorgehen können?

8. Speichert oft und regelmäßig! Die Welt von The Witcher 2 ist brandgefährlich. Man weiß nie, ob nicht im nächsten Moment ein Monster aus dem Gebüsch hopsen oder ein Bandit angreifen kann. Da Geralt schon auf dem mittleren Schwierigkeitsgrad recht wenigen Angriffen standhält, solltet ihr nicht nur vorsichtig sein, sondern auch so oft speichern wie möglich.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: