Nach dem Kriegsakt trägt uns Philippa Eilhart unter anderem auf, Königsblut zu finden, damit sie daraus und aus den anderen Zutaten ein Gegengift für Saskia brauen kann. Nachdem wir im Laufe der Quest „Wo ist Triss?“ das Band der Zauberin gefunden und zurück zu Philippa gebracht haben, unterbricht uns ein fürchterlicher Tumult und wir rennen raus.

Sieht so aus, als seien die Bauern gerade dabei, Stennis zu lynchen und ihm die Vergiftung Saskias in die Schuhe zu schieben. Vielleicht bekommen wir unser Königsblut ja früher als gedacht… Auf jeden Fall sollen wir verhindern, dass der Mob Rache nimmt, und dafür begeben wir uns zum Ort des Geschehens. Übers Kastell der drei Väter gelangen wir dorthin und finden Rittersporn sowie Zoltan vor, daneben ein Bauernmob und einige Adelige.

Mit allen von ihnen müssen wir reden und so viele Informationen wie möglich zum Vorfall bekommen. Die Bauern sind sich der Schuld Stennis‘ sicher, während die Adeligen ihn in Schutz nehmen. Keine leichte Aufgabe. Iorweth hält den Mob zurück und Geralt muss mit den umstehenden Personen reden, hat aber nicht viel Zeit.

The Witcher 2: Assassins of Kings - Character Movie: The Kingslayer19 weitere Videos

Als da wären: die Gruppe aus drei Zwergen an der Treppe, bei der wir uns über den Kelch informieren können, aus dem Saskia getrunken hat. Von dem Zwerg Zerbo Hayek erfahren wir, dass ein anderer Schmied namens Thorak diesen Kelch geschmiedet haben könnte – der Bursche wird übrigens in einer späteren Quest wichtig werden. Das Tagebuch wird um „Der verdächtige Thorak“ ergänzt.

Der verdächtige Thorak

Sobald wir vom Zwerg Zervo Hayek erfahren haben, dass der Kelch, aus dem Saskia getrunken hat, die Arbeit eines gewissen Thorak sein könnte, steht es uns frei, ihn aufzusuchen. Er hält sich im Nordosten Vergens auf, neben dem Haus von Cecil Burdon. Wir befragen ihn zu Saskias Kelch und fragen, ob es sein Werk ist. Er selber streitet alles ab, sagt, er habe den Kelch nicht hergestellt, und Geralt bleibt nichts anderes übrig, als ihm das vorerst zu glauben.

Am Ort des Geschehens reden wir noch mit Zoltan und Rittersporn, sowie mit dem Aedirnschen Bauernmob. Dieser verrät, dass ein gewisser Heinz Braunkappen den Wein für Saskia ausschenkte. Dieser wird belagert von den Scoia’tael, die keinen ranlassen. Der Eintrag „Die Wände haben Ohren“ erscheint im Tagebuch.

Die Wände haben Ohren

Der Aufenthaltsort des verdächtigen Bauern befindet sich nur ein paar Meter von der aktuellen Position, an einem Lagerfeuer. Dort warten jede Menge Elfen, und Heinz Braunkappen steht mit verschränkten Armen in der Gegend. Mit dem Axii-Zeichen bringen wir ihn zum Reden und erfahren von einem Priester namens Olcan, der möglicherweise in die Sache verwickelt ist.

Der gute Mann ist tot, allerdings ist es wohl keine schlechte Idee, sich mal näher in seiner alten Hütten umzusehen. Der Bürgermeister Cecil Burdon sollte wissen, welche es ist. Fix spurten wir zu Olcans Gemach am Rande Vergens, in der Enklave der Menschen unweit des Mahakamschen Tors. Der Bücherstapel auf dem Boden ist nicht von Belang, in den Kisten liegen nur ein paar Orens. Interessanter sind da schon Olcans Aufzeichnungen auf dem Schreibtisch. Eine Zeichnung, die uns aber in der aktuellen Situation nicht weiterbringt.

Weiter mit den Befragungen am Ort des Geschehens. Habt ihr euch zu viel Zeit gelassen, kann es passieren, dass die Wut der Bauern überkocht und ihr nicht mehr mit allen reden könnt.

Wir haben alles gehört, aber keine Ahnung, wer es war. Es gibt keine eindeutigen Beweise dafür, dass eine Seite an der Sache beteiligt war. Entscheiden müssen wir trotzdem. Nicht einfach. Lassen wir Stennis aus dem Bauch heraus hinrichten, dann, nun ja, bekommen wir zumindest Königsblut und können die Quest als abgeschlossen verbuchen.

Andernfalls wird er abgeführt und darf ein faires Urteil erwarten. Nun bleibt uns in dieser Quest nichts anderes übrig, als das Blut von König Henselt zu bekommen, und der befindet sich auf der anderen Seite des Geisternebels. Tolle Wurst. Nebenbei wird auch die Quest „Wo ist Triss?“ aktualisiert, also sollten wir vielleicht mit Philippa Eilhart sprechen.
Wenn Stennis abgeführt wurde, können wir das Blut nur über den Verlauf der Quest „Wo ist Triss? – Teil 2“ erlangen, sie nächste Seite.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: